Der FC Bayern muss sich aller Voraussicht nach auf die Suche nach einem neuen Top-Stürmer begeben. Robert Lewandowski hat den Rekordmeister um die Freigabe gebeten. Das bestätigte sein Berater. Grund für den Wechselwunsch sind offenbar weder Geld noch ein bestimmter Verein.

Weitere News zur Bundesliga finden Sie hier

Robert Lewandowski will den FC Bayern noch in diesem Sommer verlassen. Das bestätigte sein Berater Pini Zahavi der "Sport Bild".

"Robert fühlt, dass er eine Veränderung und eine neue Herausforderung in seiner Karriere braucht. Die Verantwortlichen des FC Bayern wissen darüber Bescheid", sagte Zahavi.

Eigentlich hatte Karl-Heinz Rummenigge den Polen erst kürzlich für unverkäuflich erklärt: "Wir wissen, was wir an Robert Lewandowski haben. Es braucht sich keiner Gedanken zu machen, er wird auch im nächsten Jahr hier in München Fußball spielen."

Das scheint den 29-Jährigen aber genauso wenig zu stören wie sein noch bis 2021 laufender Vertrag.

Zahavi: Bayern-Bosse "sollten Situation verstehen"

Seine Beweggründe seien Zahavi zufolge aber keineswegs Geld oder ein bestimmter Verein. Schließlich hätten fast alle Top-Klubs den "besten Stürmer der Welt" gerne in ihren Reihen.

Lewandowskis Berater hofft auf das Verständnis von Uli Hoeneß und Rummenigge. "Jeder in der Klubführung des FC Bayern hat selbst eine große Karriere vorzuweisen. Sie sollten seine Situation verstehen", wird er von der "Sport Bild" zitiert.

Kein Kommentar vom FC Bayern

Als mögliche neue Arbeitgeber kommen eigentlich nur die ganz großen Adressen im europäischen Fußball infrage.

Gerüchte über einen Wechsel zu Real Madrid halten sich seit mehreren Saisons hartnäckig. Auch über einen Transfer zu Paris St. Germain wurde bereits häufiger spekuliert.

Der FC Bayern wollte sich zunächst nicht zum Wechselwunsch seines Top-Stürmers äußern. Auf Anfrage gab der Rekordmeister am Mittwoch keinen Kommentar ab.

Seit seinem Wechsel aus Dortmund an die Isar im Jahr 2014 erzielte Lewandowski in 195 Spielen für die Münchner 151 Treffer. (fte/cai)

Bildergalerie starten

Loris Karius patzt im CL-Finale doppelt: Das sind die denkwürdigsten Torwartfehler in wichtigen Spielen

Torwartfehler kann keiner mehr ausbügeln. Schon vor den folgenreichen Patzern von Loris Karius im Finale der Champions League haben das hoch dekorierte und berühmte Keeper leidvoll erfahren müssen.