Nach den viel diskutierten Fehlern von Liverpool-Torwart Loris Karius nimmt der Wirbel um den Keeper kein Ende: Eine Polizeisprecherin hat bestätigt, dass Morddrohungen gegen den 24-Jährigen eingegangen sind.

Mehr Sport-News gibt es hier

Nach Hass-Attacken in sozialen Netzwerken gegen Liverpool-Torhüter Loris Karius wegen seiner Patzer im Champions-League-Finale hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

"Die Behörde nimmt Einträge dieser Art in sozialen Medien sehr ernst. Jedes Delikt, das wir erkennen können, wird untersucht", sagte eine Sprecherin der für Liverpool zuständigen Polizei der britischen Zeitung "The Telegraph". Der deutsche Torwart Karius hatte mit zwei schweren Fehlern zur 1:3-Niederlage der Reds gegen Real Madrid im Endspiel von Kiew am Samstagabend beigetragen. Danach wurde der Keeper im Internet von einigen Nutzern beleidigt und bedroht.

Karius selbst hatte sich indes am Sonntag für die Unterstützung vieler Liverpool-Fans auch nach dem Spiel bedankt. "Ich nehme das nicht als selbstverständlich. Das zeigt mir einmal mehr, was für eine große Familie wir sind. Danke, wir werden stärker zurückkehren", schrieb der 24-Jährige bei Twitter. Er räumte ein, in der Nacht nach dem Finale kaum geschlafen zu haben: "Es tut mir unendlich leid für meine Teamkollegen, die Fans und all die Mitarbeiter. Ich weiß, ich habe es mit zwei Fehlern verpatzt und alle im Stich gelassen." (mc/dpa)

Bildergalerie starten

Loris Karius patzt im CL-Finale doppelt: Das sind die denkwürdigsten Torwartfehler in wichtigen Spielen

Torwartfehler kann keiner mehr ausbügeln. Schon vor den folgenreichen Patzern von Loris Karius im Finale der Champions League haben das hoch dekorierte und berühmte Keeper leidvoll erfahren müssen.