Das tat schon beim Zuschauen weh: Mario Götze wird im Champions-League-Spiel von Borussia Dortmund bei Tottenham Hotspur übel im Gesicht getroffen. Wie schwerwiegend die Verletzung ist, steht noch nicht fest.

Es lief bereits die Nachspielzeit, als es für Mario Götze richtig schmerzhaft wurde. Beim Champions-League-Spiel von Borussia Dortmund bei Tottenham Hotspur verpasste ihm Jan Vertonghen einen üblen Schlag ins Gesicht.

Gute Leistung in Wembley reicht Dortmund nicht, um Punkte mitzunehmen.


Vertonghen flog mit Gelb-Rot vom Platz und auch für Mario Götze ging es nicht weiter. Der Weltmeister musste zur Behandlung in die Kabine gebracht werden.

Was BVB-Trainer Peter Bosz nach dem Spiel sagte, lässt Übles vermuten.

Peter Bosz: "Das sieht nicht gut aus"

"Er hat Probleme mit den Zähnen und geht noch zum Arzt. Das sieht nicht gut aus", erklärte der Niederländer mit Anschluss an die 1:3-Niederlage seines BVB.

"Nicht alle Zähne sind mehr an der richtigen Stelle. Es tut schon weh, wenn man darüber spricht."

Götze selbst wollte oder konnte beim Verlassen des Stadions nichts mehr sagen. Immerhin nickte er als Antwort auf die Frage, ob noch alle Zähne drin seien, berichtet "Sport1.de".

Nach Pleite gegen Tottenham hadert Dortmund mit Unparteiischem.


Noch weiß man nicht, ob und wie lange Götze ausfallen wird. Sollte er die nächsten Spiele verpassen, wäre es ein fieser Rückschlag für den Weltmeister, der sich in den vergangen Wochen nach seiner Stoffwechselkrankheit immer mehr Spielzeit erarbeitet hatte. Zumal der BVB ein straffes Programm vor der Brust hat.

Am Sonntag empfängt Dortmund den 1. FC Köln, mittwochs spielt man beim HSV, vier Tage später kommt Borussia Mönchengladbach, ehe Real Madrid im Ruhrpott zu Gast ist - da könnte ein fitter Götze durchaus helfen ... (ska)