• Christopher Nkunku bejubelte seinen Führungstreffer für RB Leipzig in der Champions League auf besondere Weise.
  • Der französische Nationalspieler blies einen roten Luftballon auf.
  • Die süße Geste hatte er sich für seinen Sohn überlegt.

Mehr News zur Champions League

Christopher Nkunku hat nach seinem Führungstreffer für RB Leipzig im letzten Gruppenspiel in der Champions League gegen Schachtar Donezk (4:0) mit einer süßen Botschaft an seinen Sohn für Aufsehen gesorgt. Der französische Nationalspieler holte während seines Torjubels einen roten Luftballon aus seinem Stutzen, blies ihn auf und breitete die Arme aus.

Luftballon war für Nkunkus Sohn

"Der Ballon ist für meinen Sohn, er mag Ballons", erklärte Nkunku nach dem Spiel. Auch Marco Rose war angetan: "Das ist doch schön, dass ein Papa an seine Familie denkt und diese Botschaft überbringt, ein schöner Moment", sagte der Trainer der Sachsen.

Nkunku hatte Leipzig in Warschau, wo Donezk seine Heimspiele aufgrund des russischen Angriffskrieges in der Ukraine austrägt, in der zehnten Minute in Führung geschossen. Andre Silva (50.), Dominik Szoboszlai (62.) und Dani Olmo (68.) sicherten dem deutschen Pokalsieger das Achtelfinale als Gruppenzweiter hinter Titelverteidiger Real Madrid. (afp/ska)

Eric-Maxim Choupo-Moting beweist auch gegen Inter Mailand seinen Torriecher

Plötzlich kann sich Eric-Maxim Choupo-Moting vor Lob nicht retten

Eric-Maxim Choupo-Moting gelingt sein sechstes Pflichtspieltor in Folge. Zu Saisonbeginn von niemandem als möglicher Lewandowski-Ersatz erwähnt, hat sich der Routinier ins Rampenlicht geschossen. Entsprechend wird er nach dem Sieg über Inter Mailand mit Lob überschüttet.