• Der FC Bayern bangt nach dem Sieg gegen den FC Barcelona um Lucas Hernández.
  • Der Innenverteidiger blieb kurz vor Spielende mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen liegen.
  • Auch Abwehrkollege Dayot Upamecano ist angeschlagen.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der FC Bayern München muss mit einem Ausfall von Fußball-Weltmeister Lucas Hernández rechnen. Nach dem 2:0 gegen den FC Barcelona in der Champions League hat der deutsche Meister zudem weitere angeschlagene Profis zu beklagen.

Lucas Hernandez
Lucas Hernandez liegt nach seiner Verletzung im Adduktorenbereich auf dem Rasen.

Hernández habe "gefühlt, dass da irgendwas gerissen ist im Adduktorenbereich", berichtete Trainer Julian Nagelsmann nach dem Heimspiel am Dienstagabend. Innenverteidiger Hernández wurde zur Kernspin-Untersuchung gebracht. Sportvorstand Hasan Salihamidzic sprach von einer Muskelverletzung beim 26-jährigen Hernández.

Mit einem bandagierten Knie verließ auch Verteidigerkollege Dayot Upamecano die Arena. Angeschlagen musste zudem in der Anfangsphase Benjamin Pavard vom Feld. Dieser sei ein "bisschen benommen" gewesen, sagte Nagelsmann. Pavard war nach einem harten Einsteigen von Barças Marcos Alonso zu Boden gegangen, spielte dann noch ein wenig weiter. In der 21. Minute wurde Noussair Mazraoui für ihn eingewechselt. (dpa/lh)

FC Bayern siegt bei Lewandowski-Rückkehr

Bayern München hat beim brisanten Wiedersehen mit Robert Lewandowski das erhoffte Ausrufezeichen gesetzt. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann gewann gegen den FC Barcelona mit 2:0 (0:0) und hat in der starken Gruppe C vor den anstehenden Spielen gegen Viktoria Pilsen nun beste Aussichten auf das Achtelfinale.