Loris Karius patzt im CL-Finale doppelt: Das sind die denkwürdigsten Torwartfehler in wichtigen Spielen

Kommentare14

Torwartfehler kann keiner mehr ausbügeln. Schon vor den folgenreichen Patzern von Loris Karius im Finale der Champions League haben das hoch dekorierte und berühmte Keeper leidvoll erfahren müssen.

Zwei folgenschwere Torwartpatzer haben am Samstag das Champions-League-Finale zwischen Real Madrid und dem FC Liverpool entschieden. Reds-Keeper Loris Karius wirft in dieser Szene den Ball an Karim Benzemas Bein, die Kugel trudelt zum 1:0 für Real ins Tor.
Auch beim Treffer zum 3:1-Endstand für Madrid sieht Karius nicht gut aus. Einen haltbaren Distanzschuss von Gareth Bale hält der Torwart nicht fest, der Ball springt von seinen Händen ins Tor.
Bereits im Halbfinale profitiert Real Madrid von einem schwerwiegenden Torwartfehler. Im Rückspiel passt Bayern-Profi Corentin Tolisso zurück auf Torwart Sven Ulreich. Der Keeper will erst mit den Händen an den Ball, entscheidet sich dann um ...
... und grätscht ins Leere. Benzema nimmt das Geschenk dankend an und trifft zum 2:1 für Madrid ins leere Tor. Bayern erzielt zwar noch das 2:2, scheidet aber nach dem 1:2 im Hinspiel aus.
Einer der bittersten Momente in der deutschen WM-Geschichte. Der bis zum Endspiel überragende Oliver Kahn lässt im Finale 2002 einen Schuss von Rivaldo nach vorne abprallen, Ronaldo setzt nach und schiebt zur 1:0-Führung ein.
Eine der kuriosesten Szenen der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich: Spanien-Torwart Andoni Zubizarreta lenkt im Gruppenspiel gegen Nigeria eine harmlose Hereingabe von der linken Angriffsseite zum 2:2 ins eigene Tor.
Die Afrikaner gewinnen die Partie letztlich sogar mit 3:2. Für Spanien ist nach drei Spielen bereits in der Gruppenphase Endstation.
Im WM-Finale 1986 zwischen Deutschland und Argentinien sind 20 Minuten gespielt und der deutsche Keeper Toni Schumacher hat noch nichts zu tun bekommen. Bei einem Freistoß von der rechten Seite der Südamerikaner sagt sich Schumacher: "Toni, den schnappst du dir jetzt."
Der Ball segelt aber über ihn hinweg, Jose Brown bringt Argentinien in Führung. Das Spiel endet mit einer 2:3-Niederlage für die deutsche Nationalmannschaft.
Im EM-Finale zwischen Frankreich und Spanien 1984 tritt Michel Platini zum Freistoß an. Luis Arconada taucht ab ...
... und lässt den haltbaren Ball unter sich durchflutschen. Spanien gerät gegen den Gastgeber mit 0:1 in Rückstand und verliert letztlich 0:2.
Neue Themen
Top Themen