• Toni Kroos abgebrochenes TV-Interview war in Deutschland das bestimmende Thema nach dem Champions-League-Finale.
  • Nun hat sich auch Kroos' Bruder Felix bei Twitter zu Wort gemeldet.
  • Toni Kroos konterte prompt.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der Wirbel um das abgebrochene TV-Interview von Toni Kroos gibt auch seinem Bruder Felix zu denken. Nachdem der Star von Real Madrid sich bei einem ZDF-Reporter über "Scheißfragen" zum Sieg im Champions-League-Finale beschwert hatte, twitterte Bruder Felix wohl eher im Scherz: "Was frag ich ihn denn morgen im Podcast? Hab Angst". Dazu setzte der 31-Jährige ein traurig-besorgtes Emoji.

Kurz darauf reagierte Toni Kroos mit nur einem Wort: "Obacht".

Zoff mit ZDF-Reporter nach Champions-League-Finale: Kroos bricht Sieger-Interview ab

Nach dem Finalsieg gegen den FC Liverpool hat Real-Star Toni Kroos das Interview mit dem ZDF abgebrochen. "Du hattest 90 Minuten, dir vernünftige Fragen zu überlegen, und dann stellst du mir zwei so Scheißfragen", wütete der Ex-Weltmeister. (Bildcredit: IMAGO/Ulrich Hufnagel) © ProSiebenSat.1

Kroos-Brüder betreiben Podcast

Die beiden Kroos-Brüder besprechen in ihrem gemeinsamen Podcast "Einfach mal Luppen" regelmäßig Themen, die sie bewegen. Ex-Weltmeister Toni Kroos (32) ist mit seiner großen Titelsammlung der sportlich erfolgreichere der beiden. Aber auch Felix Kroos schaffte es in den Profifußball und spielte mit Union Berlin in der Bundesliga.

Toni Kroos hatte am Samstag nach dem 1:0 von Real Madrid im Königsklassen-Endspiel gegen den FC Liverpool ein ZDF-Interview ganz kurz nach dem Schlusspfiff nach etwas mehr als einer Minute abgebrochen. "Du hattest 90 Minuten, dir vernünftige Fragen zu überlegen, und dann stellst du mir zwei so Scheißfragen", hatte er zum ZDF-Reporter gesagt. (dpa/ska)  © dpa

FC Liverpool - Real Madrid
Bildergalerie starten

"Stade de Farce", "Fiasko": So zerreißt die Presse das Chaos-Finale von Paris

Denkbar knapp hat Real Madrid im Champions-League-Finale gegen den FC Liverpool gewonnen - am Ende reichte der Mannschaft von Carlo Ancelotti ein einziges Tor. Überschattet wurde der Showdown der Königsklasse von massiven Problemen und Chaos. Hier lesen Sie, was die internationale Presse über das Finale schreibt.