DFB Pokal Live-Ticker – SV 07 Elversberg vs. FC St. Pauli

90.

Fazit
Die Freude in Elversberg ist groß. Die Spieler und Verantwortlichen liegen sich in den Armen. Nach einem sehr guten Spiel gewinnt Elversberg völlig verdient gegen den Favoriten aus Hamburg. St. Pauli kann über 90 Minuten nicht zeigen, dass sie die klassenhöhere Mannschaft sind. Über die gesamte Dauer der Partie waren die Hausherren sehr mutig unterwegs und werden für ihre offensive Ausrichtung belohnt. Viel besser hätten sie heute nicht spielen können. Der Zweitligist aus Hamburg hat nun eine Woche Zeit, bevor es in der Liga losgeht. Da liegt noch ordentlich Arbeit vor den Spielern und dem Trainerteam um Coach Timo Schultz.

90.

Spielende

90.

Drei Minuten werden nachgespielt. Aktuell befindet sich der Ball aus Sicht der Paulianer viel zu häufig in der eigenen Spielhälfte. Offensiv passiert hier nicht mehr viel vor dem Tor der Gastgeber.

90.

Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3

87.

Elversberg schafft es geschickt, Zeit von der Uhr zu nehmen, ohne sich unnötig hinten rein drücken zu lassen. Sankt Pauli ist nun natürlich offensiver, aber die Durchschlagskraft fehlt ihnen im Grunde über die komplette Spielzeit.

85.

Fünf Minuten stehen noch auf der Stadionuhr. Ein wenig wird sicher nachgespielt, aber viel Zeit haben die Gäste nicht mehr für eine Aufholjagd. Da muss nun die Brechstange ausgepackt werden.

84.

Spielerwechsel bei SV 07 Elversberg
Lukas Kohler kommt für Robin Fellhauer

84.

Spielerwechsel bei SV 07 Elversberg
Laurin von Piechowski kommt für Eros Dacaj

82.

Gelbe Karte für Kevin Conrad (SV 07 Elversberg)
Conrad spielt einen Fehlpass und versucht den Konter mit einem Foul zu unterbinden. Das gelingt ihm auch, aber dafür kassiert er die Verwarnung. Damit wird er leben können, wenn er dadurch den 4:3 Anschluss verhindern konnte.

80.

MIt frischen Kräften soll nun die Zwei-Tore-Führung verteidigt werden. Langsam aber sicher lassen die Kräfte nach, aber noch wirkt es nicht so, alsob Elversberg zittern müsste. Sankt Pauli findet heute einfach nicht die richtigen Mittel.

78.

Spielerwechsel bei SV 07 Elversberg
Thomas Gösweiner kommt für Luca Schnellbacher

78.

Spielerwechsel bei SV 07 Elversberg
Fabian Baumgärtel kommt für Sinan Tekerci

78.

Tooor für FC St. Pauli, 4:2 durch Rico Benatelli
Jetzt klappt es doch! Nach einer Hereingabe von der linken Seite, rauscht der Ball bis auf die rechte Seite durch, wo Ohlsson steht, die Pille in den Rücken der Abwehr legt und Benatelli ganz überlegt mit der rechten Innenseite aus rund 16 Metern in die kurze Ecke einnetzt.

76.

Spielerwechsel bei FC St. Pauli
Lukas Daschner kommt für Borys Tashchy

75.

Gut 15 Minuten stehen noch auf der Uhr. Aktuell haben die Elversberger drei Tore Vorsprung auf den Favoriten aus Hamburg. Das war so nicht vorhersehbar, aber ist zum aktuellen Stand vollkommen verdient. Es deutet im Augenblick auch nicht viel draufhin, dass Sankt Pauli die Partie noch drehen kann.

73.

Elfmeter verschossen von Isra Suero, SV 07 Elversberg
Elversberg bleibt mutig und offensiv. Im 16er räumt FCP-Kapitän Christopher Avevor recht unbeholfen Neubauer ab, der auch direkt zu Boden geht. Den fälligen Elfmeter will Suero anscheinend zu schön im Netz unterbringen und zielt rechts zu hoch, sodass der Ball über das Lattenkreuz rauscht.

68.

Spielerwechsel bei SV 07 Elversberg
Luca Dürholtz kommt für Manuel Feil

67.

Tooor für SV 07 Elversberg, 4:1 durch Luca Schnellbacher
Die Überraschung wird immer realer. Nach einem langen diagonalen Ball von Neubauer aus der eigenen Abwehr heraus setzt sich Isra Suero durch und braucht dann nur noch quer zu legen, wo Schnellbacher perfekt mitgelaufen ist und einnetzt. Dieser tolle Angriff wird mit dem vierten Treffer belohnt.

66.

Gelbe Karte für Maurice Neubauer (SV 07 Elversberg)
Neubauer kommt gegen Ohlsson deutlich zu spät und kassiert die erste Verwarnung für sein Team.

65.

Eine Sache ist sehr positiv aus Sicht der Elversberger zu bewerten. Sie lassen sich nicht hinten einschnüren und versuchen weiterhin mutig mitzuspielen.

62.

Nach gut einer Stunde stellt sich nun natürlich auch die Frage, wie lange die Kräfte des Regionalligisten halten. Mit zwei Ligaspielen in den Beinen, ist ihre Kondition sicher schon sehr gut, aber am Ende wird es so sein, dass die Voraussetzungen bei Sankt Pauli besser sein sollten. Mal schauen, wie sich die nächsten Minuten hier entwickeln.

60.

Dreifachwechsel bei St. Pauli! Jetzt heißt es mit mehr Risiko und Offensivkraft den Anschluss herzustellen. Schultz zeigt in seinem ersten Spiel, dass er etwas versucht. Nach einer Stunde hat er schon vier Wechsel aufgebraucht.

60.

Spielerwechsel bei FC St. Pauli
Rodrigo Zalazar kommt für Leart Paqarada

60.

Spielerwechsel bei FC St. Pauli
Simon Makienok kommt für Marvin Knoll

59.

Spielerwechsel bei FC St. Pauli
Rico Benatelli kommt für Afeez Aremu

59.

Gelbe Karte für Borys Tashchy (FC St. Pauli)
Tashchy hät den Fuß drauf und das wird häufig mit Gelb bestraft. Auch heute!

57.

Gelbe Karte für Max Dittgen (FC St. Pauli)
Das war schon ein Foul der rüderen Art und Weise. Dittgen stoppt Isra Suero unsanft und bekommt dafür die Gelbe Karte. Das kann allerdings auch ein Zeichen an sein Team sein, dass es jetzt mit mehr Kampf und Körpereinsatz zur Sache gehen soll.

55.

Auf der Gegenseite hätte Manuel Feil fast das 4:1 geköpft. Etwas überrascht, dass eine scharfe Hereingabe von Schnellbacher durchrutscht, geht sein Versuch über das Tor.

54.

St. Pauli scheint nun endlich begriffen zu haben. Ihre Offensivbemühungen werden konkreter und nun können sie sich mehr Spielanteile erarbeiten.

51.

Wenn man ehrlich ist, war das gerade die erste wirkliche Chance des Zweitligisten. Daniel Kyereh kommt recht freistehend zum Abschluss, aber sein Kopfball streift knapp am Pfosten vorbei.

50.

Es geht in der zweiten Halbzeit aus Sicht der Paulianer so grauenvoll weiter, wie im ersten Abschnitt. Jetzt müssen sie Charakter zeigen und kämpfen, um nicht enttäuschend aus dem DFB-Pokal auszuscheiden.

48.

Tooor für SV 07 Elversberg, 3:1 durch Robin Fellhauer
Der Eckball führt zum Tor. Die Ecke wird halbhoch reingebracht, von Tekerci verlängert und mit viel Geschwindigkeit rauscht Fellhauer heran, der aus rund fünf Metern wuchtig ins Netz köpft.

48.

Tekerci wird an der Straufraumkante gefoult. Aus rund 19 Metern bleibt Isra Suero allerdings der Mauer hängen, sodass es nun eine Ecke gibt.

47.

Gelbe Karte für Sebastian Ohlsson (FC St. Pauli)
Ohlsson bringt den quirligen Tekerci zu Fall. Zu Recht bekommt er für diese Aktion die Gelbe Karte.

46.

Weiter geht es in Elversberg! Ohne personelle Veränderungen wurde die zweite Halbzeit angepfiffen.

46.

Anpfiff 2. Halbzeit

45.

Halbzeitfazit
Der heimische Regionalligist will heute für eine Überraschung sorgen und arbeitet hart dafür. Bisher zahlen sich die Bemühungen aus und der SV Elversberg geht völlig verdient mit einer 2:1 Führung in die Halbzeitpause. Bis auf das 1:0 durch Knoll, konnte St. Pauli nicht viel zeigen. Gerade in der Defensive kommen die FCP-Akteure nicht mit dem aggressiven Pressing der Gastgeber zurecht, sodass kaum ein Ball kontrolliert bei den Offensivspielern des FCP ankommt. Da muss Trainer Schultz direkt eine gute Ansprache finden, damit sein Team einen Weg zurück in die Partie finden kann. Noch ist hier aber nichts verloren, obwohl man sagen muss, dass das 2:1 aus Sicht von Sankt Pauli recht schmeichelhaft ist. Mit ein bisschen mehr Konzentration und Konsequenz, hätte Elversberg recht einfach 1-2 Tore mehr erzielen können, wenn nicht sogar müssen.

45.

Ende 1. Halbzeit

45.

Genau drei Mal waren die Gäste bisher im Strafraum der Elversberger. Das ist viel zu wenig, wenn man bedenkt, dass St. Pauli hier der Favorit ist und nun etwas zu beweisen hat.

42.

Elversberg hat nun auch ein wenig das Tempo rausgenommen. Das ist klug, denn so können sie etwas Kräfte sparen, die sie in der zweiten Halbzeit vermutlich noch brauchen werden, wenn St. Pauli etwas mehr Druck entfalten kann.

40.

Sankt Pauli wird nun versuchen, irgendwie mit dem 2:1 Rückstand in die Pause zu kommen. Dann wird es vielleicht ein erstes kleines Donnerwetter von Coach Schultz geben. So wie der Gast gerade spielt, wird es nicht reichen, um eine Runde weiter zu kommen.

37.

Was ist hier los? Die 500 Fans im Stadion reiben sich verwundert die Augen. Gerade hätte Dragon das dritte Tor machen müssen. Aus sieben Metern schießt er den Ball wuchtig über die Latte, obwohl der Ball zentral und kontrolliert vor ihm lag und der Torschütze zum 2:1 mit ein bisschen Köpfchen den Ball nur noch hätte einschieben müssen.

36.

Senger wirkte in den letzten Minuten ziemlich überfordert und das sieht auch Coach Timo Schultz. Er wird frühzeitig ausgewechselt und für ihn steht nun Wieckhoff auf dem Platz und soll für mehr Ruhe sorgen.

36.

Spielerwechsel bei FC St. Pauli
Jannes Wieckhoff kommt für Marvin Senger

33.

Für Sankt Pauli kommt es anscheinend recht überraschend, dass Elversberg so früh presst. Damit haben sie wohl nicht gerechnet und finden aktuell auch kein wirkliches Mittel, sich zu befreien.

30.

Der aus Münster nach Elversberg gewechselte Luca Schnellbacher hat das dritte Tor auf dem Schlappen. Sein wuchtiger Schuss wird aber von Himmelmann pariert, der aktuell der einzige Paulianer auf dem Feld ist, der weiß, um was es heute geht.

28.

Spätestens jetzt dürfte Pauli wach sein. Das wird hier keine leichte Aufgabe, gegen den zwei Klassen schlechteren Gegner.

26.

Tooor für SV 07 Elversberg, 2:1 durch Patryk Dragon
Spiel gedreht. Elversberg verdient sich absolut die Führung und dieses Mal ist es Dragon, der wohl im letzten Augenblick noch am Ball war, bevor die Pille im Netz landet. Ein Freistoß aus dem Halbfeld von Dacaj fliegt recht flach durch den Strafraum, bevor am zweiten Pfosten Dragon genau richtig steht.

24.

Die bessere Mannschaft ist ganz eindeutig der SV Elversberg. Jetzt wird Neu-Coach direkt vor eine erste Bewährungsprobe gestellt, sein Team wieder auf den richtigen Weg zu bringen.

22.

Sankt Pauli ist völlig verunsichert und schwimmt hier in der Abwehr. Nach einem Lattenschuss vergibt Sinan Tekerci den Nachschuss ins recht freie Tor. Das hätte dann aber mal wirklich die Führung sein müssen.

20.

Fast das 2:1 für den Außenseiter aus Elversberg. Der Ball zappelt im Netz, aber der Schiedsrichter entscheidet auf eine Abseitsposition, die wohl auch so berechtigt ist.

18.

Ein wenig hatte sich diese gelungene Offensivaktion angekündigt. Elversberg versucht mit einem aggressiven Pressing früh, die Abwehrreihe der Gäste unter Druck zu setzen. Jetzt dürfen sie sich freuen, dass ihnen der Ausgleich gelungen ist.

16.

Tooor für SV 07 Elversberg, 1:1 durch Luca Schnellbacher
Ja, wer sagt es denn! Der Mut wird belohnt. Im Aufbauspiel verliert Pauli unnötig die Kontrolle und den Ball, sodass Suero den Ball in den Lauf von Schnellbacher spielen kann, der daraufhin in die lange Ecke einschiebt.

14.

Aus dem Konzept lässt sich die Elf von Horst Steffen nicht bringen. Sie versuchen weiterhin mutig dagegen zu halten. Das dies gerade im Defensivverbund gefährlich werden kann, mussten die Hausherren ja schon einmal spüren.

11.

Es ist deutlich, dass der FC St. Pauli das technisch bessere Team ist. Immer, wenn es schnell nach vorne geht, wird es gefährlich. Da muss die Abwher der Gastgeber höllisch aufpassen und konsequent klären.

9.

Jetzt heißt es tief durchatmen und nicht die Nerven verlieren. Der SV Elversberg muss sich nun neu sortieren und schauen, wie man die Partie weiter angehen kann.

7.

Tooor für FC St. Pauli, 0:1 durch Marvin Knoll
Das war die erste gelungene Offensivaktion der Gäste und schon steht es 1:0 für St. Pauli. Das ist ein Start nach Maß. Knoll schiebt aus kurzer Distanz ein und bringt somit sein Team in Front. Vorher hatte Paqarada in den Rücken der Abwehr abgelegt, wo Knoll genau richtig stand, um einzunetzen.

5.

Der Start der Elversberger ist echt mutig. Nur wenigen Augenblicke nach dem Freistoß, kommen sie erneut in eine Angriffsposition. Schnellbacher zieht aus der Distanz ab, aber sein Schuss geht dann doch über die Latte ins Toraus.

4.

Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, gibt es die erste Annäherung der Gastgeber an das Tor von Robin Himmelmann. Die hohe Hereingabe segelt allerdings an Freund und Feind vorbei, sodass der SCP-Torhüter nur die Arme ausbreiten muss, um den Ball in Empfang zu nehmen.

3.

Die ersten Momente in der Partie werden ruhig angegangen. Die Gäste aus Hamburg versuchen den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen und an Sicherheit zu gewinnen.

1.

Der Ball rollt und nun startet auch für Sankt Pauli offiziell die Saison 2020/2021.

1.

Spielbeginn

Der Rasen wurde gerade noch einmal kräftig gewässert. In wenigen Augenblicken kann es dann auch losgehen, wenn Schiedsrichter Timo Gerach die 22 Akteure aufs Feld führt.

Für Timo Schultz ist es heute das Pflichtspieldebüt als Proficoach bei St. Pauli. Auf der anderen Seite wird das heimische Team aus der Regionalliga Südwest vom erfahrenen Horst Steffen betreut, der sich heute ganz bestimmt das ein oder andere Überraschungsmoment ausgedacht hat.

Zwei kleinere Überraschungen gibt es in der Startaufstellung beim Gast aus Hamburg. Daniel Buballa ist gesundheitlich angeschlagen und steht am heutigen Nachmittag nicht auf dem Spielberichtsbogen. Darüber hinaus startet nicht Neuzugang Lukas Daschner im Sturm der Paulianer, sondern Marvin Senger kommt als Innenverteidiger etwas überraschend in die Startelf.

Eins ist schon jetzt klar. Bessere Rahmenbedingungen kann es kaum geben. In Elversberg strahlt die Sonne, die Temperaturen sind bei über 20° und der Rasen sieht klasse aus. Die 500 zugelassenen Zuschauer im Stadion werden darüber hinaus alles versuchen, ihr Team lautstark zu unterstützen.

St. Pauli hingegen ist als Zweitligist noch nicht in den Spielbetrieb gestartet. Somit ist das heutige Aufeinandertreffen das erste Pflichtspiel für Timo Schultz als Cheftrainer einer Profimannschaft. Er folgt auf Jos Luhukay und hat seit 2015 Jugendmannschaften im Verein gecoacht. Auf Spielerseite gibt es ebenfalls Änderungen im Kader. Besonders spannend wird zu beobachten sein, wie der Abgang von Goalgetter Henk Veerman kompensiert werden soll.

Den Elversbergern gelang die Qualifikation für den Pokal erst im Elfmeterschießen. Dabei hielt Frank Lehmann gleich drei Versuche des FC Homburg und sorgte für den Titelgewinn im Saarlandpokal, der zur Teilnahme im DFB-Pokal berechtigt. In der Regionalliga absolvierte das Team bereits zwei Spiele, von denen der Auftakt gewonnen und zuletzt verloren wurde.

Herzlich willkommen zum Liveticker der Begegnung zwischen Elversberg und St. Pauli. Beide Teams starten um 15:30 Uhr in die Pokal-Saison.

In Kooperation mit Sport.de