Potsdam - Die U19-Fußballer der TSG Hoffenheim haben zum zweiten Mal den DFB-Pokal der Junioren gewonnen. Die Mannschaft um U17-Weltmeister Max Moerstedt setzte sich in Potsdam im Finale mit 3:2 (2:2, 1:1) nach Verlängerung gegen den Nachwuchs des SC Freiburg durch.

Mehr News zum DFB-Pokal

Für die Kraichgauer ist es der zweite Junioren-Pokalerfolg nach 2010. Die Mannschaft hat in diesem Jahr noch die Chance auf das Double - am 30. Mai geht es im Finale gegen Borussia Dortmund um den Titel in der A-Junioren-Bundesliga.

In Potsdam brachte Yann Sturm die Freiburger per Foulelfmeter in Führung (10. Minute). Mittelfeldspieler Tiago Poller (36.) und Lars Strobl (69.) drehten die Partie für den Bundesligisten. In der Nachspielzeit gelang David Amegnaglo (90.+2) nach einem Patzer von Hoffenheims Keeper Benjamin Lade der Ausgleich für den Oberligisten aus Freiburg. Obwohl Hoffenheim in der Verlängerung nach Gelb-Rot gegen Florian Micheler (90.+6) in Unterzahl agierte, erzielte Moerstedt (105.) per Foulelfmeter den entscheidenden Treffer für Hoffenheim. Die Sieger werden am Samstag vor dem DFB-Pokalfinale im Berliner Olympiastadion geehrt.  © Deutsche Presse-Agentur

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.