Die ARD schickt Reinhold Beckmann zur EM 2016 mit dem Fußballtalk "Beckmanns Sportschule" ins Rennen. Die erste Sendung entsetzte die Zuschauer allerdings. Nach der Partie zwischen Deutschland und der Ukraine sorgte die Show auf Twitter für Kopfschütteln.

ARD und ZDF versuchen nach Länderspielen immer gerne, die Zuschauer nach Ende der Live-Übertragung an den TV-Bildschirmen zu halten.

... und das Netz dreht durch: Eklige Szene sorgt für Gesprächsstoff.

Das Erste hat sich für die EM 2016 etwas Besonderes ausgedacht und setzt auf Reinhold Beckmann mit der Sendung "Beckmanns Sportschule".

Während sich die Zuschauer noch über Deutschlands Sieg gegen die Ukraine freuten oder über Joachim Löw den Kopf schüttelten, der sich genüsslich in die Hose gefasst hatte, machte sich bei vielen Fußballfans Entsetzen breit.

Denn: Die Sendung von Beckmann kam ganz und gar nicht gut an. Konzept, Gäste, Gesprächsthemen - irgendwie schien nichts so richtig zusammenzupassen.

Vor allem auf Twitter fiel das Urteil der Zuschauer vernichtend aus. Und das, obwohl die Fans doch gerade eben noch Boatengs Super-Rettungsaktion gefeiert hatten. Eine Auswahl der Reaktionen:

Vor allem das Konzept der Sendung wurde oft vermisst:

Manchen Zuschauern half die Show beim Einschlafen:

Wer hatte eigentlich die Idee für die Sendung?

Deutlich besser war die deutsche Nationalmannschaft. Hier gibt es die Einzelkritik:

(sw)