Sponsored by
EM 2016: DFB-Team

EM 2016: Die deutschen Nationalspieler im Wandel der Zeit

Kommentare25

Bei der EM 2004 kam Bastian Schweinsteiger noch ziemlich verpickelt daher. Inzwischen ist aus ihm ein attraktiver Kicker geworden. Auch andere Spieler der Nationalmannschaft haben sich ganz schön verändert - ein Blick auf früher und heute.

Im ersten deutschen EM-Spiel 2016 hat sich Bastian Schweinsteiger noch tiefer in die Herzen der Fans geschossen. Auch unter optischen Gesichtspunkten weiß der DFB-Kapitän mittlerweile zu gefallen. Vor allem Zuschauer, die nicht ganz so oft Fußball schauen, bemerkten seine Veränderung.
Bei der Fußball-EM 2004 war Schweini schnuckelige 19 Jahre alt. Wer hätte gedacht, dass Babyface zwölf Jahre später zum Anbeißen aussieht?
EM-Kicker Lukas Podolski ist 31 und hat sich mit seiner Frau Monika kurz vor der EM 2016 über eine neugeborene Tochter gefreut.
Bei der EM 2004 war auch Poldi noch ein richtiger Bubi. Legendär war schon damals seine amüsante Medientauglichkeit.
Fragt man die Damenwelt, welcher Spieler der Nationalmannschaft der heißeste ist, ist die Antwort fast einstimmig: "Mario Gomez". Wie sah der Stürmer vor ein paar Jahren aus?
Bei der EM 2008 war Mario Gomez auch schon ein Schmankerl fürs Auge. Doch auch er wurde mit den Jahren noch attraktiver.
Etwas mitgenommen rennt Thomas Müller hier bei der EM 2016 dem Ball hinterher.
Bei der WM 2010 sah das Gesicht noch deutlich jünger aus.
Mesut Özil besticht inzwischen nicht nur durch sein gutes Spiel, sondern auch damit, dass er sich äußerlich ganz schön gemausert hat. Vor ein paar Jahren sah der Mittelfeldspieler nämlich noch ...
... wie ein Teenager aus. 2010 wirkte nicht nur das Gesicht noch deutlich jünger - auch die Frisur war nur bedingt gelungen.
Herzensbrecher Mats Hummels startete mit ein paar Verletzungsproblemen ins Turnier, begeistert aber optisch auch schon zu Beginn der EM 2016.
Auch vor vier Jahren bei der EM 2012 war Hummels schon ein echtes Schnittchen. Mehr Bart steht ihm jedoch noch besser.
Er hat die Mannschaft im Griff und überraschte zum deutschen EM-Auftakt 2016 auch mit der Kleidung: Joachim Löw trat im schlichten T-Shirt auf. Hemd oder gar Sakko? Fehlanzeige!
Als Assistenztrainer bei der WM 2006 machte Jogi einen müden Eindruck. Vielleicht ahnte er schon damals, was alles auf ihn zukommen würde.
Neue Themen
Top Themen