EM 2016 Deutschland gegen Frankreich: Die DFB-Elf in der Einzelkritik

Kommentare81

Gekämpft, gut gespielt - und trotzdem ausgeschieden: Die DFB-Elf in der Einzelkritik.

Den ersten Schuss von Antoine Griezmann parierte Manuel Neuer klasse (7.). Ohne Abwehrchance bei dessen Handelfmeter. Beim 0:2 sieht er zwar unglücklich aus, muss die gefährliche Flanke aber abwehren. Pech!
Joshua Kimmich lief die Seite rauf und runter und lieferte sich rassige Duelle mit Gegenspieler Payet. Dennoch unterliefen ihm kleinere Fehler, vor dem 0:2 verstolperte er den Ball. Dadurch konnte Paul Pogba gefährlich flanken. Pech beim Schuss an den Außenpfosten (74.).
Vertrat den gesperrten Mats Hummels exzellent. Mit einer Monster-Grätsche rettete Benedikt Höwedes die DFB-Elf vor einem Alleingang von Giroud (42.). An dem Schalker Zweikämpfer lag der K.o. nicht.
Jerome Boateng leistete sich einen Fehler im Zweikampf mit Giroud, den Kollege Höwedes ausbügeln musste. Blockte später Girouds Schuss richtig gut ab (47.). Trotzdem war es sein erstes schwächeres Turnierspiel. Dazu musste er verletzt raus nach einem langen Pass (60.).
Jonas Hector, der Elfer-Held des Italienspiels, war meist Linksaußen. Legte Can gut auf (14.). Mit Sissoko hatte er defensiv einige Probleme. Offenbarte in dem Spiel, dass er nicht oft auf so hohem Niveau spielt.
Turnierdebüt im Halbfinale - eine harte Nummer: Doch Emre Can löste sie nach Kräften. Schoss einmal gefährlich aufs Tor (14.), später wurde er Gelb-Rot-gefährdet ausgewechselt.
Toni Kroos engte die Kreise von Pogba ein. Als Taktgeber fiel er hingegen aus. Seine sonst oft gefährlichen Standards verpufften. Bremste Griezmann auf dem Weg zum 0:3 (86.).
Julian Draxler begann couragiert und zog mit Tempo Richtung Tor. Es fehlte aber die finale Aktion wie beim scharfen Freistoß (76.). Gelb nach Frustfoul an Sissoko (50.).
Mesut Özil spulte ein großes Laufpensum ab, ackerte in einem großen Aktionsradius und war kaum vom Ball zu trennen. Aber er hatte als Spielmacher auch keine Lösungen parat.
Thomas Müller übernahm die Gomez-Rolle als Rammbock in der Spitze. Viel Einsatz, null Ertrag. Verstolperte ein ums andere Mal aussichtsreiche Situationen. Ohne Torgefahr - und leider ohne EM-Treffer heim.
Shkodran Mustafi musste nach vier Spielen Pause für Boateng rein. Ließ sich von Pogba vor dem 0:2 verladen. Sonst unauffällig.
Mario Götze kam in der 67. Minute für Can. Ging gleich in die Spitze, es kam aber nur ein später Kopfball (90.+2) heraus. Enttäuschendes Turnier für den WM-Helden von Rio.
Leroy Sané kam als letzter Joker und war gleich mal gefährlich (79.). Doch auch er konnte das Ruder nicht mehr rumreißen.
Neue Themen
Top Themen