Deutschland hat es ins Achtelfinale der EM 2016 geschafft. Ein überwiegend glanzloser Sieg über Nordirland reichte am Dienstagabend zum ersten Platz in der Gruppe C. Nun wartet als Gegner entweder die Slowakei oder Albanien. Das sagt die internationale Presse zum Spiel der DFB-Elf.

Die Reaktionen in den Medien nach Deutschlands 1:0 gegen Nordirland bei der Fußball-EM 2016 in Frankreich schwanken zwischen Begeisterung und vorsichtiger Zuversicht.

Bild: "Jogis Gomez-Plan geht auf. Das war endlich weltmeisterlich!"

Spiegel Online: "Der Sieg gegen Nordirland war ein minimaler Ertrag maximaler Dominanz."

Süddeutsche Zeitung: "DFB-Team auf gekonnte Art viele hochkarätige Chancen - lässt aber fast alle aus."

Frankfurter Allgemeine: "Ein erfrischendes Signal der deutschen Mannschaft."

Die Welt: "Chancentod Deutschland macht Lust auf mehr."

Stern: " Die viel kritisierte Offensive blüht endlich auf - zumindest bis sie vor dem Tor steht."

Focus: "Deutschland wird für den Gruppensieg mit Hammergegnern bestraft."

Spielplan der Fußball-EM 2016 in Frankreich

Die Zeit: "Von uns aus kann's jetzt losgehen! Gegen Nordirland entdeckt die deutsche Elf ihre Leichtigkeit wieder, ein bisschen zumindest. Auch Joachim Löw hatte ein gutes, äh, Händchen."

Sport1: "Im entscheidenden Gruppenspiel gegen Nordirland macht Joachim Löw die richtigen Wechsel."

Spox: "Quantensprung dank Kimmich."

11 Freunde: "Das höchste 1:0 aller Zeiten."

Guardian (Großbritannien): "Nordirland weiter dank Abwehrschlacht gegen Deutschland."

Daily Telegraph (Großbritannien): "Deutschland ist eine Mischung aus Brillanz und Zerbrechlichkeit."

Daily Mail (Großbritannien): "Nordirland weiter dank eines starken Torhüters."

The Sun (Großbritannien): "Trainer O'Neill preist seine nordirische Wundermannschaft."

CNN (USA): "Deutschlands Macht besiegt tapfere Nordiren."

Gazzetta dello Sport (Italien): "Gomez-Schuss besiegt unbeugsames Nordirland."

Marca (Spanien): "Deutschland zwängt sich an Nordirland vorbei."