Deutschland hat bei der EM 2016 das Achtelfinale perfekt gemacht. Gegen Nordirland reichte der Mannschaft ein 1:0-Erfolg. Mario Gomez erzielte den entscheidenden Treffer in der ersten Halbzeit. Der nächste Gegner für das DFB-Team wird erst am Mittwoch ermittelt.

Mario Gomez hat der deutschen Nationalmannschaft den Gruppensieg gesichert. Sein Treffer zum 1:0 blieb allerdings das einzige Tor gegen sehr defensive Nordiren. Da Polen zeitgleich gegen die Ukraine ebenfalls mit 1:0 (0:0) gewann, sicherte sich die DFB-Elf wegen der besseren Tordifferenz auch den Spitzenrang in der Gruppe C.

DFB-Elf gewinnt verdient gegen den Underdog - der Ticker zum Nachlesen.

Im Achtelfinale ist am Sonntag (18.00 Uhr) in Lille die Slowakei oder Albanien der nächste Gegner. Die Slowaken sind als Dritter der Gruppe B fix für die K.o.-Runde qualifiziert.

Albanien als Gruppendritter muss noch die Ergebnisse in anderen Gruppen abwarten, wie auch Nordirland als Dritter in der deutschen Gruppe. Polen spielt am Samstag in St. Etienne gegen die Schweiz sein Achtelfinale.

Sicher im Achtelfinale sind durch den deutschen Sieg auch Kroatien in der Gruppe D und Ungarn in der Gruppe F, da sie mit vier Punkten im schlechtesten Fall zu den vier besten Gruppendritten gehören, die sich bei dieser EM erstmals für die K.o.-Runde qualifizieren.

  • Etappenziel erreicht: Deutschland bezwingt Nordirland und belegt den ersten Platz in Gruppe C
  • Bundestrainer Joachim Löw hat mit der Hereinnahme von Mario Gomez und Joshua Kimmich das Offensivspiel angekurbelt
  • Die Chancenverwertung bleibt die Schwachstelle von Deutschland
  • Sonntag um 18:00 Uhr steht für die DFB-Auswahl das Achtelfinale gegen Albanien oder die Slowakei an
  • Sorgen um Jerome Boateng: Der Innenverteidiger wird nach seiner Auswechslung an der rechten Wade behandelt

Gerade in der ersten Halbzeit war das Offensivspiel von Deutschland eine Augenweide. Mesut Özil erwies sich als genialer Vorlagengeber. Von den Möglichkeiten her hätte die DFB-Auswahl nach 45 Minuten bereits mit 4:0 führen müssen. Doch Mario Götze, Thomas Müller und auch Mario Gomez ließen großartige Chancen ungenutzt.

Deutschland hatte in den 90 Minuten ganze 17 Torchancen - mehr geht fast nicht.

Die Highlights des Spiels:

7. Min.: Der erste richtig geile Angriff der Deutschen! Kimmich passt auf Özil, der direkt weiter in den Lauf auf Müller leitet, doch der Bayern-Star scheitert frei aus zehn Metern an Keeper McGovern.

23. Min.: Das gibt es doch nicht! Kimmich auf Gomez, der leitet herrlich mit seiner Adonis-Brust weiter auf Müller, doch der Bayern-Profi verzieht mit seinem Schuss ganz knapp! Die Kugel streift links am langen Pfosten vorbei!

26. Min.: Wahnsinn, was Deutschland, insbesondere Müller für Chancen liegen lässt! Kimmich flankt scharf in die Mitte, Müller setzt zum Flugkopfball an - Pfosten!!!

29. Min.: TOOOOOOOOOOOOOOOOOR für Deutschland durch Mario Gomez!!! 1:0 für Deutschland! Da ist endlich das Tor. Wieder ist es Kimmich, der den Angriff einleitet. Özil zieht in die Mitte, passt auf Gomez, der steckt dann durch auf Müller, der im Strafraum clever auf Gomez zurücklegt - drin! Der DFB-Stürmer hat etwas Glück, dass McAuley den Ball aus zehn Metern nicht mehr entscheidend abblocken kann.

34. Min.: Ja, glaubt man's?! Müller bekommt die Kugel herrlich von Götze zwölf Meter vor dem Tor, schießt - und der Ball landet an der Latte!

52. Min.: Wie geil spielt dieser Kimmich heute eigentlich? Was für ein Zuckerpass hoch in den Strafraum auf Götze, der frei vor McGovern scheitert, der herrlich mit der rechten Hand pariert.

82. Min.: Kimmich wieder mit einer Zuckerflanke auf den Schädel von Gomez, der steigt hoch, köpft ins lange Eck, doch McGovern ist mal wieder dran. Starke Partie des nordirischen Keepers!

Der Star des Spiels:

Löw brachte Joshua Kimmich anstelle von Benedikt Höwedes als Rechtsverteidiger, um offensive Akzente zu setzen. Ein kluger Schachzug: Mit seinen Flanken brachte Kimmich Nordirland ordentlich in Bedrängnis. Zudem leitete er den Spielaufbau zum 1:0 ein. ARD-Experte Mehmet Scholl zeigte sich in der Halbzeit beeindruckt: "Ganz unaufgeregt, mit sehr viel Mut nach vorne und viel Selbstsicherheit. Das gefällt mir gut." Unglaublich, dass dieser Mann vor gut einem Jahr noch in der 2. Liga spielte.

Die Szene des Spiels:

So schön kann Fußball sein: Kimmich spielt den Ball mit der Brust zu Özil. Es folgte ein gezielter Pass von Özil, eine One-Touch-Weitergabe von Gomez und ein uneigennütziger Rückpass von Müller. Nach diesen vier Stationen war es für Gomez ein Leichtes, das 1:0 zu erzielen.

Die Lehren des Spiels:

  • Gomez hat das Offensivspiel von Deutschland belebt. Nicht nur weil er das Tor zum 1:0 erzielte. Im gegnerischen Strafraum wurde der Stürmer immer von zwei Gegenspielern gedeckt. So entstanden Räume für die Mitspieler.
  • Nach dem zweiten Gruppenspiel zeigte sich Müller besorgt darüber, noch keine einzige Torchance bei dieser Europameisterschaft gehabt zu haben. Das hat er gegen Nordirland nachgeholt. Vier Großchancen, darunter ein Lattentreffer, hatte er bereits innerhalb der ersten 45 Minuten. In Erinnerung bleibt, wie uneigennützig er die Vorlage zum 1:0 auf Gomez spielte.
  • Deutschland praktiziert One-Touch-Football. Die Chancen entstanden meist nach dem selben Schema: Ein Pass wird in die Nähe des Strafraums gespielt, wo ein offensiver Mittelfeldspieler mit einer einzigen Berührung den Ball steil vor das Tor befördert - für diese Vorlagen war oft Özil zuständig. Dieses Tempo überforderte Nordirland.
  • Die Europameisterschaft ist weiterhin nicht das Turnier des Mario Götze. Als Linksaußen war er zwar mehr in das Spiel involviert als zuvor in der Rolle des falschen Neuners. Seine Großchancen ließ er aber ungenutzt - und wurde als erster Deutscher ausgewechselt.
  • Perfekt ist das Spiel der Deutschen noch immer nicht. Im Mittelfeld leistete sich die Mannschaft unnötige Ballverluste. Dies passierte zum Beispiel Götze und Sami Khedira. Glücklicherweise fehlte Nordirland die Qualität, um daraus Kapital zu schlagen. In der K.o.-Runde warten allerdings stärkere Gegner - und die bestrafen solche Fehler.

Die Tabelle der Gruppe C

Der Ticker zur Nachlese