Endet die Karriere von Lukas Podolski in der Nationalmannschaft? Die EM 2016 ist das achte Turnier des 31-Jährigen, der erstmals bei der WM 2006 für die DFB-Elf bei einem großen Turnier dabei war. Nun denkt er offenbar über einen Rücktritt nach.

"Die WM 2018 in Russland wäre mein neuntes Turnier, davor käme noch der Confed Cup. Da ich inzwischen Familie habe, muss ich mir schon gut überlegen, wie es weitergeht", sagt Lukas Podolski der "Sport Bild". Podolski hat zwei Kinder, einen achtjährigen Sohn und ein wenige Monate altes Töchterchen.

In einem Fall dürfte Podolski sicher zurücktreten: "Sagen wir mal so: Wenn wir Europameister werden sollten, macht es die Entscheidung für mich einfacher. Wenn nicht, muss ich mir in Ruhe Gedanken machen." Als amtierender Welt- und Europameister abzutreten, das wäre natürlich was ...

Poldi denkt mitten im Jubel über den Halbfinal-Einzug nicht nur an sich.

Rekorde von Matthäus und Klose locken

Dennoch könnte es einen Grund geben, weiterzumachen. Mit 129 Einsätzen hat der 31-Jährige nur 21 Einsätze weniger als Rekordnationalspieler Lothar Matthäus und nur acht Einsätze weniger als Miroslav Klose. Bei dieser EM kam Podolski zwar lediglich zu einem Kurzeinsatz gegen die Slowakei. Aber wenn er noch zwei Jahre weitermacht, dürfte er zumindest Klose einholen.

Der war nach dem WM-Sieg 2014 zurückgetreten. Auch Philipp Lahm und Per Mertesacker hingen damals ihre Nationalelf-Schuhe an den Nagel. (cai)