Deutschland gewinnt hochverdient gegen die Slowakei und zieht ins Viertelfinale der EM 2016 ein. Mann des Spiels ist - nicht nur für die Uefa - Julian Draxler. Die Stimmen zum Spiel.

Die Medien sind nach dem großartigen 3:0 der deutschen Mannschaft gegen die Slowakei bei der Fußball-EM 2016 in Frankreich hellauf begeistert - nicht zuletzt natürlich wegen der überragenden Vorstellung von Julian Draxler.

Bild: "Völlig überraschend ließ er [Jogi Löw] statt Mario Götze links offensiv Julian Draxler ran – und der Wolfsburger dankte es prompt mit einer Gala-Leistung: 2:0 vorbereitet, 3:0 selbst gemacht, viele ganz starke Szenen, tolle Dribblings, Man of The Match, BILD-Note 1! "

DFB-Elf glänzt gegen Slowakei doch Jogi Löw mahnt betont.

Spiegel Online: "Destruktiver Fußball, wenig Tore: Die EM droht als eine der defensivsten in die Geschichte einzugehen. Zum Glück gibt es die deutsche Mannschaft."

Süddeutsche Zeitung: "Die Mannschaft war von Beginn an überlegen, sie spielte schneller, sicherer, gewitzter, die Slowaken liefen nur hinterher. "

Frankfurter Allgemeine: "Deutschland präsentiert sich als Team ohne Schwachpunkte, das in dieser Verfassung jeder Gegner fürchten muss."

Die Welt: "Der Götze-Ersatz [Julian Draxler] war bester Mann, bereitete ein Tor vor und erzielte eines."

Focus: "72 Minuten lang wirbelt Julian Draxler bis zu seiner Auswechslung durch die slowakische Abwehr, bereitet ein Tor vor und erzielt selbst den dritten deutschen Treffer. Völlig zurecht ernennt ihn die UEFA zum Mann des Spiels."

Spielplan der Fußball-EM 2016 in Frankreich

Die Zeit: "Nach den bisher eher rumpeligen Auftritten ist sie [die deutsche Mannschaft] auf einmal der Favorit auf den Titel."

Sport1: "Eine überragende Vorlage, ein sehenswertes Tor - Draxler war der Held des Abends."

Spox: "Die Slowaken offenbarten taktisch große Mängel. Entgegen der bisherigen Deutschland-Gegner kamen die Osteuropäer oft nicht einmal mit mehr als fünf oder sechs Spielern hinter den Ball."

Guardian (Großbritannien): "Deutschlands Julian Draxler rundet einen gemütlichen Sieg gegen die Slowakei ab."

Daily Telegraph (Großbritannien): "Irgendwann erwartet man fast, dass Toni Kroos sich - während er das Spiel dirigiert - einen Krug Bier bestellt und einen Schluck nimmt."

CNN (USA): "Kann irgendjemand Deutschland stoppen?"

Gazzetta dello Sport (Italien): "Deutschland, so machst du Angst."

Marca (Spanien): "Deutschland zeigt seine Maschinerie."

Pressestimmen aus der Slowakei

Tageszeitung Pravda: "Die Slowaken schafften keine Sensation, die EM ist für sie vorbei. Die Deutschen haben sie mit 3:0 vom Platz gefegt."

Tageszeitung Sme: "Für die künftigen Planungen in der Mannschaftsaufstellung sollte auch Beachtung finden, dass dieses Spiel das einzige der bisherigen EM war, bei der der Unterlegene überhaupt keinen Widerstand leistete."

Sport-Tageszeitung Sport: "Die Niederlage gegen Deutschland öffnete (Trainer Jan) Kozak die Augen: Wir brauchen einen Generationenwechsel! - Nach einer glatten Niederlage gegen Deutschland verabschiedet sich die Slowakei von der Euro 2016."

Internetportal Webnoviny.sk: "Die Deutschen zeigten ihre Stärke. Slowakei-Trainer Kozak redete sich nicht auf Verletzungen heraus. Aber Deutschland mit allen seinen Stars und Spielern der weltweiten Extraklasse war dann doch zu starker Kaffee für die unseren."