ARD und ZDF hatten sich gerade eben erst bei der UEFA darüber beschwert, dass es bei der Frage, was bei der Fußball-EM 2016 im TV gezeigt werde und was nicht, Einschränkungen gebe. Nun beschwerte sich wohl auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) über die Freigabe der TV-Bilder, die Joachim Löw bei seinem Griff in die Hose zeigen.

Die TV-Bilder, auf denen sich Bundestrainer Joachim Löw in die Hose und in den Schritt greift, gingen um die Welt und sorgten für teilweise amüsante Reaktionen.

Löws "Handspiel": DFB will das nicht sehen

Erst am Dienstag hatte Lukas Podolski Löw verteidigt und auf der Pressekonferenz mit einer frechen Feststellung für Gelächter gesorgt: "Ich glaube, 80 Prozent von euch und auch ich kraulen sich mal an den Eiern."

Bundestrainer beweist mit Schweinsteiger den richtigen Riecher.

Nachvollziehbar, dass der DFB diese Art der PR nicht so amüsant fand. Aus diesem Grund, berichtet die "Hamburger Morgenpost", habe der DFB bei der UEFA nachgefragt, wie es sein konnte, dass diese Szene im Spiel gegen die Ukraine überhaupt verbreitet wurde.

Schließlich kontrolliert die UEFA das ausgespielte TV-Bild und hatte beispielsweise für das sogenannte "Weltbild" beim Gruppenspiel zwischen England und Russland darauf verzichtet, die Ausschreitungen russischer Randalierer beim Blocksturm gegen englische Fans zu zeigen.

Russlands Hooligans: ARD und ZDF wollen das sehen

Ein Umstand, der wiederum ARD und ZDF auf die Palme gebracht hatte. "Wir haben gemeinsam mit der ARD Kontakt mit der UEFA aufgenommen und unsere Erwartungshaltung klar dargestellt", hatte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz gegenüber der dpa erklärt.

Spielplan der Fußball-EM 2016 in Frankreich

Und ARD-Teamchef Jörg Schönenborn ergänzte: "Wir haben die UEFA aufgefordert, uns solche Bilder kurzfristig zur Verfügung zu stellen."

Im Falle des pikanten "Handspiels" von Jogi Löw ist der Fall genau anders herum gelagert. Beim Deutschen Fußball-Bund hätte man nichts dagegen gehabt, wäre auch diese Szene der UEFA-Vorzensur zum Opfer gefallen. (miwo)

EM 2016: Lukas Podolski verteidigt Löw

"80 Prozent von euch und ich kraueln sich auch mal an den Eiern"