Sponsored by
EM 2016 in Frankreich

EM 2016: Antonio Conte wie aufgedreht bei Partie Italien gegen Spanien

Kommentare0

So emotional und aufgedreht war Trainer Antonio Conte bei Italiens Sieg gegen Spanien.

Was für eine Partie: Italien schlägt Spanien im EM-Achtelfinale verdient mit 2:0. Doch nicht nur die Spieler der "Squadra Azzurra", sondern auch Trainer Antonio Conte gibt Vollgas.
Der 46-Jährige läuft fast die gesamten 94 Minuten inklusive Nachspielzeit wie aufgedreht an der Seitenlinie auf und ab und brüllt Anweisungen auf das Feld. Contes Verhalten erinnert an das der Herzblut-Trainer Jürgen Klopp (FC Liverpool) oder Diego Simeone (Atlético Madrid).
Contes Taktik hat Erfolg: Mit ihrem 3-5-2-System und dem druckvollen Anlaufen der gegnerischen Spieler unterbinden die Italiener das spanische Passspiel konsequent.
Dass Antonio Conte ein hervorragender Fußballer war, der zwölf Jahre für den italienischen Spitzenklub Juventus Turin spielte, deutet er in der 75. Minute an: Völlig erzürnt schießt er den auf ihn zurollenden Ball Weg. Dafür wird er von Schiedsrichter Cüneyt Cakir ermahnt.
Schluss und vorbei! Italien besiegt Spanien durch Tore von Giorgio Chiellini und Graziano Pellè mit 2:0 und steht im Viertelfinale der EM 2016. Während Conte jubelt, muss Spaniens Nationaltrainer Vicente del Bosque (l.) das Aus seiner Mannschaft akzeptieren.
Natürlich wird jeder geherzt, der gerade in der Nähe steht. Hier will sich Conte Stephan El Shaarawy schnappen. Im Viertelfinale trifft Italien am Samstag auf Deutschland. Hoffentlich hat Conte dann weniger Grund zur Freude ...
Neue Themen
Top Themen