Was war das für ein irres Match bei der EM 2016! Die technisch heillos unterlegenen Isländer machen ihre Defizite mit unbändiger Spielfreude und Leidenschaft wett. Und jenem Quäntchen Glück, das ihnen den Ausgleich zum 1:1 beschert - und das Portugal zum Sieg fehlt. Das Netz tadelt vor allem einen: Portugals Superstar Cristiano Ronaldo - die Twitter-Stimmen.

So ging es wohl den meisten Zuschauern des Spiels Portugal gegen Island:

"Wenn dir der Berg verbietet, ein Tor zu schießen, würdest du die Bestie nicht herausfordern, oder?", fragt dieser "Game of Thrones"-Fan und bezieht sich dabei auf die kuriose Video-Drohung von "Game of Thrones"-Star Hafthor Julius "Der Berg" Björnsson gegen Cristiano Ronaldo im Vorfeld der Partie.

Sind wir das nicht alle?

Einer bekam wieder die volle Breitseite zu spüren: Cristiano Ronaldo, der den Isländern 90 Minuten lang kaum gefährlich werden konnte und an einer Stelle gar Foul reklamierte, als er über die eigenen Füße fiel.

Noch ein paar Wortwitze bitte!

"Ronaldo sucht immer nach faulen Ausreden, wenn er nicht gewinnt", urteilt dieser Nutzer.

"Island hat einige der kältesten Temperaturen der Erde. Und trotzdem haben sie CR7 dazu gebracht, die Nerven zu verlieren." So schaut's aus.

Auch die Sportberichterstatter hatten ihre wahre Freude mit dem Spiel:

"Ich glaube, dass es noch nie einen besseren Auftritt isländischer Fans gab", jubelte Heimir Halgrimsson. Wenn er nicht gerade die isländische Nationalmannschaft trainiert, betreibt der Co-Coach übrigens eine Zahnarztpraxis auf der Insel Heimaey.

Dagur Sigurðsson, Trainer des deutschen Handballnationalteams und isländischer Staatsbürger, freute sich diebisch über den niedergeschlagen vom Platz schlurfenden Cristiano Ronaldo:

Eindeutig das Bild des Abends:

(zusammengestellt von ank)

Bildergalerie starten

Island düpiert Ronaldos Portugiesen: 1:1 zum EM-Debüt