Deutschland hat in der Qualifikation für die EM 2020 eine leichte Gruppe erwischt. Schwerster Gegner ist Dauer-Kontrahent Niederlande, schon 1988, 1992 und 2012 bei Europameisterschaften Endrunden-Widersacher. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

12:48 Uhr: Die Gruppen stehen. Die Quali beginnt im März 2019. Die deutsche Mannschaft sollte die Qualifikation angesichts der Gegner überstehen. Wir danken Ihnen für Ihr Interesse. Einen schönen Sonntag noch.

12:47 Uhr: San Marino in die Belgien-Gruppe. Letztes Los: Liechtenstein in die Italien-Gruppe.

12:47 Uhr: Malta in der Spanien-Gruppe.

12:46 Uhr: Österreich ist in der Polen-Gruppe. Dazu kommt Lettland.

12:45 Uhr: Es werden noch die Sechser-Gruppen komplettiert.

Das ist die deutsche Gruppe

12:45 Uhr: Die deutsche Nationalmannschaft trifft auf die Niederlande, Nordirland, Estland und Weißrussland.

12:44 Uhr: Deutschland hat wieder mal Losglück gehabt.

12:43 Uhr: Gibraltar zur Schweiz.

12:43 Uhr: Aserbaidschan in Kroatiens Gruppe.

12:42 Uhr: Weißrussland in die deutsche Gruppe.

12:41 Uhr: Luxemburg in Gruppe 2 zu Portugal.

12:40 Uhr: Kosovo in Englands Gruppe 1.

12:40 Uhr: Topf fünf.

12:39 Uhr: Griechenland, Europameister 2004, in Italiens Gruppe mit Bosnien.

12:38 Uhr: Albanien in Gruppe 8.

12:38 Uhr: Rumänien zu Spanien und Schweden.

12:38 Uhr: Ungarn in die Kroatien-Gruppe.

12:38 Uhr: Georgien in die Schweiz-Gruppe.

12:37 Uhr: Unser nächster Gegner: Estland.

12:37 Uhr: Litauen zu Portugal.

12:36 Uhr: Montenegro in die England-Gruppe.

12:36 Uhr: Finnland zu Italien und Bosnien.

12:35 Uhr: Schottland zu Belgien und Russland.

12:35 Uhr: Türken zu Frankreich und Island.

12:34 Uhr: Slowakei zu Kroatien und Wales.

12:33 Uhr: Nordirland in die deutsche Gruppe.

12:32 Uhr: In Gruppe B kommt zu Portugal und die Ukraine Serbien.

12:32 Uhr: Topf drei. Bulgarien zu Tschechien und England.

12:30 Uhr: Russland in die Belgien-Gruppe. Zuvor Island zu Frankreich. Bosnien kommt zu Italien.

12:29 Uhr: Wales in Gruppe 5.

12:29 Uhr: Dänemark zu der Schweiz.

12:28 Uhr: Schon wieder Niederlande! Deutschland bekommt in Gruppe 3 die Chance zur Revanche.

12:28 Uhr: Ukraine in die Portugal-Gruppe.

12:27 Uhr: Tschechien in die England-Gruppe.

12:26 Uhr: Belgien in Gruppe 9. Gruppe 10 eröffnet Italien.

12:26 Uhr: Polen in Gruppe 7. Frankreich in Gruppe 8.

12:25 Uhr: Spanien in Gruppe 6.

12:25 Uhr: Kroatien geht in Gruppe 5.

12:24 Uhr: Schweiz in Gruppe 4.

12:24 Uhr: Niederlande in Gruppe 3.

12:23 Uhr: Portugal geht in Gruppe 2.

12:23 Uhr: England geht in die Gruppe 1.

Die Auslosung beginnt

12:22 Uhr: Es geht los.

12:21 Uhr: Die Spannung steigt.

12:20 Uhr: Die Vorstellung der sechs verschiedenen Töpfe. Sie sehen sie in unserem Ticker weiter unten.

12:19 Uhr: Der stellvertretende UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti erläutert den Modus der Auslosung und geht nochmals auf die Turnier-Geschichte ein.

12:18 Uhr: Zu Whelan gesellen sich Nuno Gomes aus Portugal und Irlands Rekord-Nationalspieler Robbie Keane. Den Reigen beschließt Portugals Ex-Keeper Vitor Baia.

12:17 Uhr: Die "Losfeen" kommen. Allesamt Männer und große Stars vergangener Tage. Ronnie Whelan aus Irland ist da. Er schoss 1988 gegen Russland in Hannover eines der besten Tore der EM-Geschichte.

12:15 Uhr: London hat die Ehre, die beiden Halbfinals und das Endspiel auszutragen. Dort feierte Deutschland 1996 seinen dritten und bisher letzten EM-Sieg. Unvergessen vor allem das Halbfinale gegen den Gastgeber. Es wurde erst im Elfmeterschießen entschieden.

12:14 Uhr: Die Niederlande, gerade erst Stolperstein für Deutschland in der Nations League, gewannen ihre einzige EM 1988 in Deutschland. Damals unterlag der Gastgeber im Halbfinale in Hamburg mit 1:2.

12:13 Uhr: Die Reise durch die zwölf Gastgeberstädte und -länder beginnt in Amsterdam.

12:11 Uhr: 1960 fand in Frankreich - auch Gastgeber 1984 und 2016 - die erste EM statt. Aus Anlass dieser Premiere wird das Turnier 50 Jahre danach auf 24 Mannschaften aufgebläht.

12:10 Uhr: Deutschland muss sich als Gastgeber der Fußball-EM 2024 übrigens nicht für das Heimturnier qualifizieren. Die Entscheidung für ein automatisches Startrecht bestätigte die UEFA am Sonntag.

12:09 Uhr: Portugals Legende Ricardo Carvalho trägt den Pokal herein. 2004 verlor er das Endspiel daheim in Portugal gegen Griechenland. 2016 schlug er mit Portugal dann Gastgeber Frankreich im Finale.

12:08 Uhr: Für die EM-Endrunde qualifizieren sich die Gruppensieger- und die Gruppenzweiten automatisch, also 20 Mannschaften. Die restlichen vier EM-Tickets machen die 16 Gruppensieger aus der Nations League unter sich aus.

12:05 Uhr: Ein Rückblick auf die bisherigen EM-Turniere flimmert über die Bildschirme in Dublin. 1972, 1980 und 1996 triumphierte die DFB-Elf.

12:04 Uhr: Alle 55 UEFA-Mitgliedverbände sind vertreten. Erstmals in der EM-Geschichte.

12:03 Uhr: Eine irische Tanzeinlage hat das Programm schwungvoll eröffnet.

12:00 Uhr: Traditionell hat Deutschland bei Auslosungen Glück. Zuletzt scheiterte sie 1968 an der Teilnahme an einer EM-Endrunde. Albanien war seinerzeit im Dezember 1967 der Stolperstein.

11:54 Uhr: Gastgeber der EM 2020 sind, neben Deutschland: Aserbaidschan, Italien, Russland, Schottland, Spanien, Niederlanden, Irland, Rumänien, Ungarn, Dänemark und England.

11:52 Uhr: Auf England, Spanien, Schottland und Aserbaidschan kann die deutsche Mannschaft nicht treffen. Dies verhindert die Regel mit den insgesamt zwölf EM-Gastgebern. Um ihre Chancengleichheit auf eine Teilnahme zu bewahren, dürfen nicht mehr als zwei von ihnen in einer Quali-Gruppe landen.

11:45 Uhr: Um 12 Uhr beginnt die Ziehung offiziell. Der Nachrichtensender n-tv überträgt live.

11:30 Uhr: Herzlich Willkommen zu unserem Live-Ticker zur Auslosung der EM-Qualifikation. Mein Name ist Jörg Hausmann und ich tickere die Auslosung für Sie live mit.

EM-Quali: Alle Infos zur Auslosung

Durch den Abstieg aus der A-Gruppe der Nations League ist Deutschland erstmals seit der Auslosung zur EM 2008, der ersten unter Bundestrainer Joachim Löw, nicht unter den Top-Teams platziert.

Portugal, Holland, die Schweiz, England, Frankreich, Spanien, Belgien, Italien, Kroatien und Polen - das sind die Teams im besten Topf.

Dieser ist allerdings noch einmal unterteilt, denn Portugal, die Niederlande, die Schweiz und England müssen als Finalteilnehmer der Nations League in eine der fünf Fünfergruppe gelost werden.

Die EM wird in zwölf Ländern und Städten ausgetragen werden. Dabei handelt es sich um Baku in Aserbaidschan, Rom in Italien, St.Petersburg in Russland, Glasgow in Schottland, Bilbao in Spanien, Amsterdam in den Niederlanden, Dublin in Irland, Bukarest in Rumänien, Budapest in Ungarn, Kopenhagen in Dänemark und London in England. Deutschland ist mit München auch vertreten.

Was bedeutet diese Konstellation für die deutsche Nationalmannschaft? Deutschland kann nicht auf England und Schottland oder Spanien und Aserbaidschan treffen. Denn: Damit alle zwölf EM-Gastgeber die Chance haben, sich zu qualifizieren, können auch nur maximal zwei in jeder Gruppe sein.

Die einzelnen Töpfe in der Übersicht:

Topf Nations League

Schweiz, Portugal, Niederlande, England

Topf 1

Belgien, Frankreich, Spanien, Italien, Kroatien, Polen

Topf 2

Deutschland, Bosnien-Herzegowina, Dänemark, Russland, Wales, Island, Ukraine, Schweden, Österreich, Tschechien

Topf 3

Slowakei, Irland, Schottland, Serbien, Bulgarien, Türkei, Nordirland, Norwegen, Finnland, Israel

Topf 4

Ungarn, Griechenland, Montenegro, Estland, Litauen, Rumänien, Albanien, Zypern, Slowenien, Georgien

Topf 5

Mazedonien, Weißrussland, Armenien, Kasachstan, Gibraltar, Kosovo, Luxemburg, Aserbaidschan, Moldawien, Färöer

Topf 6

Lettland, Liechtenstein, Andorra, Malta, San Marino

(mit Material der dpa)

Noch nie zuvor war eine EM-Qualifikation so groß und so kompliziert. Nie zuvor auch waren von vornherein so viele Duelle ausgeschlossen. Fest steht, dass die deutsche Nationalmannschaft durch das Abrutschen in Lostopf zwei starke Kontrahenten drohen.