• Frankreichs Fußballerinnen haben bei der Europameisterschaft in England ohne viel Glanz als Gruppensieger das Viertelfinale erreicht.
  • Unter Druck steht Italien, das gegen Island zuvor nur zu einem 1:1 gekommen war.

Mehr aktuelle News zur EM 2022 finden Sie hier

Die Französinnen haben bei der Fußball-Europameisterschaft in England auch ihr zweites Spiel gewonnen. Der mögliche deutsche Halbfinal-Gegner setzte sich am Donnerstagabend in Rotherham mit 2:1 (2:1) gegen Belgien durch und steht bereits nach zwei Vorrundenspielen als Gruppenerster im Viertelfinale. Italien muss dagegen nach einem glücklichen 1:1 (0:1) gegen Island ums Weiterkommen zittern.

Am zweiten Spieltag der Gruppe D überzeugten die Französinnen um Kapitänin Wendie Renard vom Champions-League-Sieger Olympique Lyon auch gegen Belgien. Die Tore erzielten Kadidiatou Diani (6. Minute) und Griedge Mbock Bathy (41.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte Janice Cayman (36.). Kurz vor Schluss gab es noch einen Handelfmeter für Frankreich, doch Renard (90.) scheiterte an Belgiens Schlussfrau Nicky Evrard. Belgien ist mit einem Punkt Gruppendritter.

Italien hatte zum Auftakt gegen Frankreich verloren

Karolina Lea Vilhjalmsdottir vom FC Bayern München traf bereits nach drei Minuten für Island gegen Italien, das zum Auftakt mit 1:5 gegen Frankreich verloren hatte. Valentina Bergamaschi gelang der Ausgleich (62.), während die dominierenden Gegnerinnen ihren vergebenen Chancen nachtrauerten. Italien ist vor dem letzten Gruppenspieltag mit nur einem Zähler Letzter der Gruppe D und braucht einen Sieg im letzten Spiel gegen Belgien. Die zweitplatzierten Isländerinnen, die zwei Zähler haben, spielen abschließend gegen Frankreich. (dpa/fra)