EM 2016: Spielorte und Stadien

Wo finden bei der Fußball-EM 2016 in Frankreich die Spiele statt und in welchen Stadien? Wir stellen Ihnen die Spielorte der EURO 2016 vor, haben die wichtigsten Informationen zu den Stadien und bieten Ihnen zudem Reisetipps für den sportlichen Trip nach Frankreich. Damit Sie auch bestens planen können, haben wir für Sie hier den Spielplan zur EM 2016 zum Download.

Die EM 2016 wird in insgesamt zehn Stadien ausgetragen. Der nördlichste Spielort ist Lille, der südlichste Marseille. Wir haben die wichtigsten Informationen zu den Spielstätten in einer Grafik zusammengestellt.

In Bordeaux - der Stadt an der Garonne-Mündung - können sich Besucher auf beschauliche Gassen, elegante Stadtpaläste, wunderschöne Plätze und Weine von Weltrang freuen. Fußball wird dort in einem nagelneuen Stadion gespielt.

Selbst wenn alle Einwohner von Lens ins Stade Bollaert-Delelis kommen würden, wären auf den Tribünen immer noch Plätze frei. Denn in der nordfranzösischen Kleinstadt leben etwa 34.000 Menschen, während das Stadion bei UEFA-Wettbewerben 35.000 Zuschauer fasst.

Das neue Stadion in Lyon ist rechtzeitig zur Europameisterschaft fertig geworden. Darüber hinaus können sich Fußballfans und Besucher der Stadt auf eine malerische Stadt freuen, deren Kern von den Flüssen Rhône und Saône durchzogen wird. 

Die Hafenstadt Marseille bietet Besuchern zahlreiche architektonische und kulturelle Attraktionen sowie eine einzigartige Atmosphäre. Das Stade Vélodrome ist das zweitgrößte Stadion des Landes und Austragungsort der Heimspiele von Olympique de Marseille.

Auch wenn die deutsche Nationalmannschaft kein Spiel in Nizza austragen wird, ist die fünftgrößte Stadt Frankreichs ein tolles Reiseziel, um Fußball, Kulturausflug und Sommerurlaub miteinander zu verbinden. Neben den sportlichen Highlights im Stadion Stade de Nice bietet Nizza noch andere Sehenswürdigkeiten sowie das typische mediterrane Flair der Côte d'Azur. 

Die Hauptstadt von Frankreich wird ab dem 10. Juni 2016 mit dem Beginn der Europameisterschaft auch die Hauptstadt des Fußballs sein. Ein idealer Anlass für einen Städtetrip nach Paris, um die Stadt mit all ihren Facetten kennenzulernen.

Das Stade de France wurde extra für die Fußball-WM 1998 in Frankreich im Pariser Vorort Saint-Denis erbaut. Bekannt ist das kleine Städtchen ansonsten für eine deutlich ältere Attraktion – die gotische Basilique de Saint-Denis.

Fußball ist in Saint-Étienne allgegenwärtig und der Verein AS Saint-Étienne untrennbar mit der Stadt verbunden. Spielstätte der EM-Partien ist das Stade Geoffroy-Guichard.

Die EM-Spiele im südfranzösischen Toulouse werden im vergleichsweise kleinen Stadium Municipal ausgetragen. Fußballfans können bei ihrem Aufenthalt in der Stadt auch viele kulturelle Sehenswürdigkeiten entdecken.

In Lille gibt die deutsche Nationalmannschaft ihren Auftakt zur Euro 2016: Am 12. Juni spielt sie um 21 Uhr gegen die Mannschaft der Ukraine. Grund genug für viele deutsche Fußballfans, sich auf den Weg in die nordfranzösische Stadt zu machen.

Bei der EM in Frankreich werden ab dem 10. Juni 2016 zwölf Partien in Paris ausgetragen. Doch nicht nur Fußballfans kommen in der französischen Hauptstadt voll auf ihre Kosten.