Der Klassiker steht an: Deutschland trifft im Viertelfinale der EM 2016 auf Italien. Unser EM-Experte Thorsten Legat hat die "Squadra Azzurra" genau beobachtet - und ist von einem Spieler besonders beeindruckt.

Es wird ernst für die DFB-Elf: Deutschland bekommt es heute (21:00 Uhr, LIVE in der ARD bei uns im Ticker) mit Angstgegner Italien zu tun. Trotz der schwachen Bilanz gegen den Rivalen - noch nie hat eine deutsche Mannschaft die "Squadra Azzurra" bei einem großen Turnier besiegt - ist unser EM-Experte Thorsten Legat optimistisch.

Alle Spiele Ihrer Favoriten mit nur einem Klick im WEB.DE Kalender.

Der Ex-Fußballprofi hat sich den überzeugenden Sieg der Italiener gegen Spanien ganz genau angeschaut. "Sie haben in den vergangenen Spielen eine ballorientierte Raumdeckung gespielt und das hervorragend gemacht. Sie standen gegen Spanien extrem kompakt – und so erwarte ich die Italiener auch gegen die deutsche Elf", analysiert Legat. "In der Rückwärtsbewegung werden sie mit einer Fünferkette agieren und im Mittelfeld das Zentrum sehr eng machen und auch über die Außen sehr wenig zulassen." Der 47-Jährige geht davon aus, dass die Mannschaft von Antonio Conte die DFB-Elf mit Pressing unter Druck setzen wird.

Beeindruckt ist Legat nicht nur von der starken Defensive der Italiener, sondern auch von einem Angreifer der "Squadra Azzurra". "Italien hat mit Graziano Pellè einen sensationellen Stürmer. Meine Herren, hat der einen Körper! Wenn ich nicht wüsste, dass das ein Mensch ist, dann würde ich vermuten, dass das Godzilla oder King Kong ist. Sein Durchsetzungsvermögen ist erste Sahne."

Von Jogi Löw erwartet unser Experte, dass er das Team so einstellt, "dass es hoch steht und die Italiener mit Pressing unter Druck setzt. Bei einem so guten Gegner, der die Räume eng macht, musst du einfach hoch stehen. Da musst du pressen, pressen, pressen!"Natürlich könne man das nicht 90 Minuten lang durchhalten, "doch gerade in der Anfangsphase müssen wir zeigen, dass wir Deutschland, dass wir der Weltmeister sind!"

Legat geht von einem engen Spiel aus, bei dem beide Teams viel Druck auf den Gegner ausüben. Und wie immer ist der 47-Jährige optimistisch: "Wir werden das Spiel mit 1:0 gewinnen."