Bei der U19-EM der Frauen in Schottland macht die deutsche Torhüterin auf sich aufmerksam. Beim 2:1 über England lässt Wiebke Willebrandt erst in der Nachspielzeit ein Tor zu. Normalerweise spielt sie mit Jungs: für die JSG Lipperode/Bad Waldliesborn in der B-Jugend-Kreisliga.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

Im Auftaktmatch der deutschen U-19-Juniorinnen bei der EM in Schottland brachte Wiebke Willebrandt die Gegnerinnen aus England mit ihren Paraden zur Verzweiflung und half, den 2:1-Sieg zu sichern. Erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit gelang es Jessica Naz, Willebrandt zu überwinden.

Weitere Gegnerinnen in der Gruppenphase sind am 19. Juli ab 20:30 Uhr Belgien und am 22. Juli ab 17 Uhr Spanien.

Für das Torwarttalent ist es eher ungewohnt, mit Geschlechtsgenossinnen in einer Mannschaft zu stehen.

Wiebke Willebrandt wurde Kreismeister mit der männlichen B-Jugend

Auf Vereinsebene hat es Willebrandt mit den Schüssen, Flanken und Kopfbällen von Jungs zu tun. Die 18-Jährige verhalf in der vergangenen Saison der B-Jugend der JSG Lipperode/Bad Waldliesborn in der Kreisliga A zum Titel.

In den beiden Stadtteilen von Lippstadt, das mit den Gebrüdern Karl-Heinz und Michael Rummenigge zwei Bundesligastars hervorbrachte, wächst möglicherweise das nächste fußballerische Aushängeschild heran.

Willebrandt bestritt mit der U17 im Herbst 2018 bereits die WM in Uruguay. Das Aus kam im Viertelfinale durch ein 0:1 gegen Kanada.