Deutsche Legionäre im Ausland: Wo Toni Kroos und Co. ihr Geld verdienen

Etliche deutsche Profi-Fußballer spielen im Ausland. Sicherlich weiß jeder Fan, wo Toni Kroos, Leroy Sané und Julian Draxler ihr Geld verdienen. Aber Marko Marin? Und der Rest? Wir blicken auf unsere Legionäre.

Der Ex-Leverkusener Bernd Leno spielt seit dieser Saison für Arsenal London. Nach holprigen Start ist er bei den "Gunners" zur Nummer eins ernannt worden. Er ist nicht der einzige Deutsche bei den Londonern...
... auch Innenverteidiger Shkodran Mustafi spielt für Arsenal. Es ist bereits seine dritte Saison bei den "Gunners". Im Sommer galt er noch als Wechselkandidat. Da sich aber Teamkollege Laurent Koscielny die Achillessehne riss, durfte Mustafi bleiben.
Mit Mesut Özil steht ein weiterer Deutscher beim FC Arsenal unter Vertrag. Der Mittelfeldspieler erlebt seine wahrscheinlich schwierigste Phase im Arsenal-Trikot. Unter Trainer Unai Emery, der 2018 den Posten von Arsène Wenger übernahm, spielte Özil in der laufenden Spielzeit oftmals keine Rolle. Er gilt als Wechselkandidat im kommenden Sommer.
Max Meyer wechselte im Sommer vom FC Schalke zu Crystal Palace in die Premier League. Zum Auftakt der Saison fehlte der 23-Jährige noch angeschlagen. Seitdem durfte er aber 23 Mal für seinen neuen Verein auflaufen - erzielte dabei ein Tor und bereitete drei vor.
Antonio Rüdiger spielt seine zweite Saison beim FC Chelsea. Der Verteidiger gehört zum absoluten Stammpersonal - hat 29 von 30 möglichen Spielen absolviert. Waren die "Blues" anfangs noch ein Meisterschaftskandidat, geht es für die Londoner im Endspurt nur noch um die Qualifikation für die Champions League.
Für Leroy Sané lief der Saisonstart alles andere als perfekt. Der 22-Jährige wurde in den ersten drei Ligaspielen jeweils nur eingewechselt. Gegen Newcastle stand er wegen mangelnder Einstellung sogar nicht im Kader von Pep Guardiola. Dann Sanés Leistungs-Explosion: 21 Spiele, 8 Tore, 10 Vorlagen und eine Marktwertaktualisierung auf 100 Millionen Euro. Der 23-Jährige gehört zweifelsohne zu den besten Flügelspielern Europas.
Ebenfalls bei Manchester City angestellt: Ilkay Gündogan. Dort zieht der Deutsche seit nun zweieinhalb Jahren die Fäden im Mittelfeld. Trainer Pep Guardiola schwärmt von ihm, möchte den 2020 auslaufenden Vertrag des Deutschen unbedingt verlängern, doch Gündogan zögert.
Lief es für André Schürrle nach seiner Rückkehr aus England in Deutschland weniger gut, zeigt er auf der Insel beim stark abstiegsbedrohten FC Fulhalm wieder was er kann. In der laufenden Spielzeit erzielte der Flügelspieler sechs Tore in 22 Spielen. Borussia Dortmund hat Schürrle für zwei Jahre an die Londoner ausgeliehen - vorausgesetzt Fulham bleibt erstklassig.
Julian Draxler stellt sich auch in diesem Jahr der Herausforderung im Starensemble von Paris Saint-Germain. Kam der Mittelfeldspieler zum Ligastart nur zu drei Kurzeinsätzen, läuft es für ihn mittlerweile besser. Seit dieser Saison hat Draxler zwei weitere Deutsche an seiner Seite.
Thilo Kehrer wechselte vergangenen Sommer vom FC Schalke zu PSG. Der Defensivallrounder erhielt einen Vertrag bis 2023. Mit ihm verpflichtete der Scheich-Klub auch Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Marc-André ter Stegen ist beim FC Barcelona längst Stammtorwart. Der 26-Jährige glänzte in der laufenden Saison mit mehreren Super-Paraden. Er hat wesentlichen Anteil daran, dass der FC Barcelona auf dem Weg zum nächsten Meistertitel ist.
Nach seinem Wechsel 2012 vom SV Werder Bremen zum FC Chelsea folgten Stationen beim FC Sevilla, AC Florenz, RSC Anderlecht, Trabzonspor, Olympiakos Piräus. Seit Sommer spielt Marko Marin nun in Serbien bei Roter Stern Belgrad - und endlich läuft es wieder beim Mittelfeldspieler. Er gehört zum Stammpersonal, erzielte in 14 Einsätzen vier Tore und bereitet fünf vor.
Torhüter Loris Karius wechselte vergangenen Sommer auf Leihbasis für zwei Jahre zu Besiktas Istanbul. Trotz der Rückendeckung von Liverpools Trainer Jürgen Klopp wollte der 25-Jährige nach seinen Patzern im Champions-League-Finale nicht länger bei den "Reds" bleiben. Doch auch in der Türkei läuft es für den Ex-Mainzer weniger gut. Zuletzt wurde er von seinem Trainer heftig kritisiert.
Emre Can begann nach vier Jahren beim FC Liverpool im Sommer ein neues Kapitel bei Italiens Rekordmeister Juventus Turin. Dort ist der Mittelfeldspieler nicht nur Teamkollege von Superstar Cristiano Ronaldo, sondern auch von...
... Sami Khedira. Der 31-Jährige steht seit 2015 bei der "Alten Dame" unter Vertrag. Seitdem konnte er dreimal das italienische Double feiern. Auch in der Spielzeit 2018/2019 ist Turin zumindest auf dem Weg zum Meistertitel.
Nach seiner Leihe zu Juventus Turin ging es für Benedikt Höwedes wieder zurück zum FC Schalke. Bei den "Königsblauen" hatte er jedoch keine Zukunft mehr. Deshalb entschied sich der 31-Jährige für einen Wechsel nach Russland. Seit Sommer 2018 spielt Höwedes für Lokomotive Moskau.