Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool beim FC Chelsea und dessen Trainer José Mourinho seinen ersten Premier-League-Sieg geschafft. Für Chelseas Coach könnte es nun richtig eng werden.

Jürgen Klopps erster Premier-League-Sieg als Trainer des FC Liverpool könnte seinen Kollegen José Mourinho beim FC Chelsea den Job kosten.

Die Reds gewannen am Samstag beim kriselnden englischen Fußball-Meister in London mit 3:1 (1:1). Philippe Coutinho traf beim ersten Liga-Erfolg für Klopp doppelt. Chelsea-Coach Mourinho muss trotz der Unterstützung der Fans nach der sechsten Niederlage im elften Liga-Spiel mehr denn je um seinen Job bangen. "Ich habe nichts zu sagen", erwiderte der sichtlich frustrierte Portugiese auf Fragen nach seiner Zukunft.

Nach Remis bei Frankfurt gibt's Spott für den FC Bayern.

FC Chelsea geht in Führung

Zu Beginn war vor 41.577 Zuschauern an der Stamford Bridge von einer großer Chelsea-Krise noch wenig zu sehen. Nach einer Flanke von César Azpilicueta köpfte der Brasilianer Ramires in der vierten Minute den Ball ungehindert zur 1:0-Führung ins Netz.

Liverpool steigert mit Halloween-Video Vorfreude auf Kracher gegen Chelsea.

Nach dem frühen Tor zogen sich die Gastgeber zurück und überließen dem FC Liverpool das Spielgeschehen. Doch das Klopp-Team wusste lange Zeit wenig mit seiner Überlegenheit anzufangen. Bis zum Strafraum zeigten der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino und Co. zwar ansehnlichen Fußball, richtig gefährlich wurden sie allerdings selten.

Liverpool trifft kurz vor der Halbzeit

Als Trainer Mourinho in der Nachspielzeit der ersten Hälfte fast schon auf dem Weg in die Kabine war, schlug Liverpool doch noch zu. Nach Vorlage des Brasilianers Firmino schlenzte Landsmann Coutinho den Ball vorbei an Torhüter Asmir Begovic (45.+3).

Nach dem Seitenwechsel lebte die Partie lange Zeit von der Spannung. Viel Glück hatten Klopp und Liverpool in der 67. Minute, als der bereits verwarnte Lucas Leiva Gegenspieler Ramires umgrätschte. Schiedsrichter Mark Clattenburg beließ es bei einer letzten Ermahnung, sehr zum Ärger des tobenden Mourinho.

Noch schlechter wurde die Laune des Trainers in der 74. Minute. Wieder war es Coutinho, der nach einem Pass des eingewechselten Belgiers Christian Benteke zur vielumjubelten Liverpool-Führung abschloss. Benteke sorgte sieben Minuten vor dem Abpfiff für die Entscheidung und noch dickere Luft bei Chelsea.

(dpa/ska)