Rom - Rekordsieger Juventus Turin hat zum 15. Mal den italienischen Fußball-Pokal gewonnen. Das Team von Trainer Massimiliano Allegri setzte sich im Endspiel in Rom mit 1:0 (1:0) gegen Atalanta Bergamo durch. Eine Woche vor dem Europa-League-Finale gegen Bayer Leverkusen platzte damit die erste Titelchance für Atalanta.

Mehr News zum Thema Fußball

Den entscheidenden Treffer erzielte Dusan Vlahovic bereits in der vierten Minute nach einem Konter aus dem Lehrbuch. In einer intensiven Partie waren die Turiner über weite Strecken das bessere Team und gerieten kaum einmal ernsthaft in Gefahr.

Ein weiterer Treffer von Vlahovic wurde in der 72. Minute wegen einer knappen Abseitsstellung per Videobeweis aberkannt. Fabio Miretti traf kurz darauf die Latte des Atalanta-Tores. In der hitzigen Nachspielzeit erhielt Juve-Coach Allegri wegen einer Schimpftirade gegen den Schiedsrichter die Rote Karte. Aber der knappe Vorsprung reichte seinem Team zum Pokalgewinn.

In der Serie A hat Turin als Tabellenvierter zwei Spieltage vor Schluss bereits die Qualifikation für die Champions League sicher. Den Meistertitel holte sich Inter Mailand.  © Deutsche Presse-Agentur

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.