Halb Europa ist hinter ihm her - und jetzt auch Jürgen Klopp und der FC Liverpool. Doch offenbar ist das 75-Millionen-Angebot für den 18 Jahre alten Monaco-Stürmer Kylian Mbappé kein Verkaufsargument für Monaco.

Erst 18 Jahre alt, aber definitiv einer der kommenden Super-Stars auf der weltweiten Fußballbühne. Kylian Mbappé hat in 43 Spielen 26 Tore geschossen und 14 aufgelegt.

Reds fegen über West Ham und haben gute Chancen im Rennen um die CL.


Dazu hat er gerade mit Monaco das fast Unmögliche geschafft und Scheich-Klub Paris St. Germain die französische Meisterschaft weggeschnappt - die erste Meisterschaft für Monaco seit 17 Jahren.

Monaco lehnt offenbar Mega-Angebot von Liverpool ab

Gut, Monaco ist selbst kein armer Verein, sondern hat ebenfalls einen reichen Gönner hinter sich, nämlich den russischen Milliardär Rybolowlew.

Und das ist auch einer der Gründe, warum Liverpool wohl kaum Chancen haben dürfte, Mbappé auch tatsächlich zu verpflichten.

Zumindest wurde laut der spanischen Sportzeitung "Marca" ein 75-Millionen-Angebot der Reds mit Coach Jürgen Klopp für Mbappé abgelehnt.

Monaco will Kylian Mbappé halten

Und selbst bei einem Weltrekordangebot von über 105 Millionen Euro - so teuer ist der bisher teuerste Transfer von Paul Pogba gewesen - könnte Monaco hart bleiben.

"Es ist unsere Priorität, Mbappé zu halten. Wir sind finanziell viel stärker als vor zwei Jahren und wir werden alles dafür tun, dass er bleibt", sagte Monaco-Vize Vadim Vasilyev "CNN Sport".

Mbappés Vertrag läuft noch bis 2019 - und offenbar will auch der Spieler bleiben. Das will zumindest Fürst Albert II., prominenter Fan von Monaco, wissen: "Die endgültige Antwort habe ich nicht, aber ich kann sagen, dass Mbappé bei Monaco bleiben will", sagte er bei Canal+. (cai)