Dass Pep Guardiola David Alaba vom FC Bayern gerne in seinem Team Manchester City haben möchte, ist nichts Neues. Nun kommt aber Bewegung in die Personalie. Alabas Berater haben sich anscheinend mit City-Verantwortlichen getroffen, ein Wechsel im Sommer wird forciert.

Laut einem Bericht der britischen "Sun" will Pep Guardiola im kommenden Sommer FC Bayerns David Alaba zu seinem Verein Manchester City locken. Der Österreicher sei Guardiolas Wunschbesetzung auf der Linksverteidigerposition. Es soll in den vergangenen Wochen bereits mehrere Treffen zwischen Alabas Beratern und City-Verantwortlichen gegeben haben.

WEB.DE erweitert Apps um verschlüsselte Messenger‐Funktion.

Guardiola, der heute Abend in der Champions League bei seinem Ex-Verein FC Barcelona antritt (20:45 Uhr LIVE bei Sky und bei uns im Ticker), will demnach ordentlich Geld in die Hand nehmen, um den Transfer im nächsten Sommer zu verwirklichen - im Gespräch ist eine Ablöse von 40 Millionen Pfund (ca. 45 Millionen Euro).

Erfolgreiche gemeinsame drei Jahre

Alaba und Guardiola kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten bei den Bayern, bis zum Ende der vergangenen Saison coachte der Spanier noch den deutschen Rekordmeister. Die erfolgreiche Zusammenarbeit könnte sich nun in Manchester fortsetzen.

Dass die Bayern bei dieser Summe schwach werden, ist jedoch unwahrscheinlich. Klub-Chef Karl-Heinz Rummenigge hatte in letzter Zeit immer wieder betont, dass kein Spieler gegen den Willen des Rekordmeisters abgegeben werde.

Zudem hat Alaba erst im Frühjahr seinen Vertrag bei den Münchnern, die heute Abend in der Champions League PSV Eindhoven empfangen (20:45 Uhr LIVE im ZDF, bei Sky und bei uns im Ticker), bis 2021 verlängert. (ms)

Borussia Dortmund hatte nach dem Champions-League-Duell bei Sporting Lissabon eigentlich allen Grund zu feiern. Immerhin machte der BVB mit dem 2:1-Auswärtssieg einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale. Dennoch reagierten Spieler und Vereinsoffizielle nach dem Abpfiff stinksauer. Sporting hatte auf dem Platz für einen Fairplay-Eklat gesorgt.