Neymar will den FC Barcelona verlassen. Der Brasilianer hat die Katalanen am Mittwoch offiziell informiert, im Sommer den Klub wechseln zu wollen. Das bestätigte Barca bei Twitter - und ist bereits auf der Suche nach Ersatz.

"Der Spieler Neymar, in Begleitung von seinem Vater und Agenten, hat den FC Barcelona heute Morgen informiert, dass er den Klub verlassen will".

Mit diesen Worten hat Barca bei Twitter den Wechselwunsch des Superstars bestätigt.

Neymar nimmt nicht mehr am Training teil

Man habe alle Beteiligten darauf hingewiesen, dass in diesem Fall die vertraglich vereinbarte Ablösesumme von 222 Millionen Euro fällig werde.

Neymar erhalte die vorübergehende Erlaubnis, nicht am Training der Katalanen teilnehmen zu müssen, stehe aber noch dort unter Vertrag. Noch kann also kein Vollzug hinsichtlich des Transfers vermeldet werden.

Angeblich ist Paris St. Germain dazu bereit, die festgeschriebene Ablösesumme zu zahlen. In den vergangenen Wochen war immer wieder von dem Interesse der Franzosen an dem Brasilianer berichtet worden.

Ousmane Dembélé ist möglicher Ersatz

Sofern es dann aber bald soweit sein sollte, sind 222 Millionen Euro natürlich viel Geld. Damit kann man viel machen.

"Mundo Deportivo", so etwas wie ein Hausblatt des Clubs, schrieb in der Mittwochausgabe, bei der Suche nach einem Neymar-Ersatz sei der Dortmunder Ousmane Dembélé inzwischen Favorit bei den Funktionären am Camp Nou.

Philippe Coutinho - trotz des heftigen Widerstandes von Liverpool-Coach Jürgen Klopp -, Monaco-Sturmwunderkind Kylian Mbappé sowie die Argentinier Paulo Dybala (Juventus) und Ángel Di María (Paris SG) werden laut Medien ebenfalls heftig umworben.

Wenn es aber um Neymar geht, spielt die Musik nun endgültig in Frankreich. Die gewöhnlich sehr gut informierte französische Fachzeitung "L'Équipe" hatte bereits am Dienstag geschrieben, der prominente Neuzugang werde spätestens am Montag in Paris vor dem Eiffelturm präsentiert werden. (fte/dpa)