Jürgen Klopp erlebt mit Liverpool gegen Tottenham eine wilde Schlussphase. Und Harry Kane knackt die 100.

Der FC Liverpool erlebte beim 2:2 (1:0) gegen Tottenham Hotspur ein Wechselbad der Gefühle.

Dem frühen Führungstreffer von Liverpools Topscorer Mohamed Salah (3.) folgte der Ausgleich durch Victor Wanyama (80.) und eine spektakuläre Schlussphase. In der 87. Minute scheiterte Spurs-Stürmer Harry Kane erst mit seinem Strafstoß am deutschen Liverpool-Keeeper Loris Karius.

Kurz darauf traf Salah (90.+1) erneut und die Reds sahen schon wie der sichere Sieger aus.

Kane knackt die 100

Doch Virgil Van Dijk verschuldete einen weiteren Foulelfmeter, den Kane in der fünften Minute der Nachspielzeit verwandelte.

Für Englands Nationalstürmer war es der 100. Premier-League-Treffer.

"Kann man ein Spiel gegen Tottenham über 90 Minuten kontrollieren?", fragte Klopp danach. "Ich denke nicht, ihre Qualität ist zu hoch."

Huddersfield Town tief im Abstiegskampf

Klopps Kumpel David Wagner steckt mit Huddersfield Town nach dem 0:2 gegen Man United tief im Abstiegskampf und ist Tabellenvorletzter.

"Was ich heute gesehen habe, die Einstellung und der Einsatz, gibt mir Hoffnung für die kommenden Spiele", versuchte Optimist Wagner das Positive zu sehen. Doch nach fünf Niederlagen in Folge und acht Liga-Spielen ohne Sieg braucht der Aufsteiger dringend einen Erfolg.

Tatsächlich hatte Rekordmeister Manchester United etwas Mühe mit den defensiven Terriers, bis Romelu Lukaku (55.) und Alexis Sanchez (68.) per Strafstoß trafen. Die Red Devils verkürzten als Zweiter den Rückstand auf Tabellenführer Manchester City, der beim FC Burnley nur zu einem mageren 1:1 (1:0) kam.

City-Coach Pep Guardiola verblüffte danach, als er von der "besten Saisonleistung" seines Teams sprach. Bei weiter 13 Punkten Vorsprung und nur noch zwölf verbleibenden Spielen hatte er allerdings allen Grund zur Gelassenheit. (dpa / jwo)  © dpa