Jürgen Klopp ist einer von zehn Kandidaten für die Wahl zum Welttrainer des Fußball-Jahres 2016. Der Trainer des FC Liverpool steht auf einer vom Fußball-Weltverband FIFA am Mittwoch veröffentlichten Liste. Neben Klopp sind unter anderem auch der ehemalige Bayern-Trainer Pep Guardiola, Leicester Citys Meistertrainer Claudio Ranieri und Portugals Europameister-Coach Fernando Santos nominiert, nicht aber Bundestrainer Joachim Löw.

Bis zum 22. November kann gewählt werden. Die Stimmen der Spielführer und Cheftrainer von Nationalteams weltweit zählen zu 50 Prozent. In die restlichen 50 Prozent fließen die Stimmen einer ausgewählten Gruppe von über 200 Medienvertretern sowie erstmals einer öffentlichen Abstimmung unter Fans ein.

Im Ausland wird Özil gefeiert - in der Heimat sieht das ganz anders aus.

Anfang Dezember veröffentlicht die FIFA eine Liste mit den drei Nominierten. Am 9. Januar wird der Welttrainer dann im Rahmen der ersten Ausgabe der "The Best FIFA Football Awards" gemeinsam mit der Weltfußballerin und dem Weltfußballer des Jahres 2016 ausgezeichnet.

Bislang war die Ehrung mit dem Namen "Ballon d'Or" von der FIFA und dem französischen Magazin "France Football" veranstaltet worden. Die Zeitschrift hatte zuletzt das Ende der Kooperation bestätigt. Parallel zur neuen FIFA-Gala wird "France Football" am 13. Dezember erneut den Goldenen Ball vergeben.© dpa

Tim Wiese steigt am Donnerstag zum ersten Mal bei einem offiziellen Kampf in den Wrestling-Ring. Vorher rechnet der Ex-Nationaltorwart noch mit dem Deutschen-Fußball-Bund ab. Außerdem kritisiert er das heutige Profi-Geschäft.