Im Skandal um Nationalspieler Max Kruse hat sich nun Kevin Großkreutz zu Wort gemeldet. Der Stuttgarter, selbst durch mehrere Eklats auffällig geworden, verteidigt den Angreifer des VfL Wolfsburg - und attackiert die Kritiker mit scharfen Worten.

Angreifer Max Kruse vom VfL Wolfsburg wird zum Problemprofi. Nach mehreren Verfehlungen brachte ein Vorfall im Berliner Nachtleben das Fass zum Überlaufen - Bundestrainer Joachim Löw warf ihn nun aus der Nationalmannschaft. Kruse wird in den beiden anstehenden Länderspielen nicht für die DFB-Elf auflaufen.

In der Nacht von Montag auf Dienstag meldete sich nun ausgerechnet Kevin Großkreutz auf Instagram zu Wort, der in seiner Karriere ebenfalls schon mehrfach durch Eskapaden auffällig geworden ist.

"Ein Reus hat das gemacht... Ein Großkreutz hat das gemacht ... Ein Podolski hat das gemacht... Ein Kruse hat das gemacht ...", schrieb Großkreutz - um zu ergänzen: "Mein Gott. Jeder Mensch macht Fehler und hat nen Privatleben. Aber jeder Depp darf dich beleidigen und heimlich Fotos machen, weil se heutzutage nichts anderes zu tun haben?! Nur weil man Profi ist muss man sich alles gefallen lassen?!"

Kevin Großkreutz: "Sind auch nur Menschen"

Großkreutz ist offensichtlich mit der Wortwahl in der Diskussion um Kruse nicht einverstanden: "Jeder Mensch hat ne Leiche im Keller und sollte sich an die eigene Nase packen. Ich will es nicht gut reden, aber man sollte mal ruhig bleiben." Und: "Wir sind auch nur Menschen. Jeder Mensch ist gleich."

Auch das liebe Geld und die exorbitant gute Bezahlung von Fußballprofis ist für ihn dabei kein Argument, ein wenig mehr Disziplin von Kruse zu verlangen: "SCHEISS AUF GELD!!! Der einzelne Mensch und die Gesundheit ist wichtig. PASST AUF, DASS IHR DEN MENSCHEN NICHT KAPUTT MACHT."