Titelverteidiger Man City zeigt Tabellenführer Arsenal im Topspiel die Grenzen auf. Die Citizens haben die Meisterschaft nun in der eigenen Hand.

Mehr News zum Thema Fußball

Manchester City hat das Premier-League-Spitzenduell gegen den Tabellenführer FC Arsenal klar gewonnen und damit wohl für die Vorentscheidung in der englischen Meisterschaft gesorgt. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola setzte sich am Mittwochabend im eigenen Stadion hochverdient mit 4:1 (2:0) gegen das Team von Guardiolas früherem Assistenten Mikel Arteta durch.

Spitzenreiter Arsenal (75 Punkte) hat nach der Niederlage zwar immer noch zwei Punkte Vorsprung auf den Zweiten City (73). Aber die nun seit vier Spielen sieglosen Londoner haben es fünf Spieltage vor Saisonende nicht mehr selbst in der Hand, weil die Cityzens zwei Partien weniger absolviert haben und schon mit einem Sieg oder zwei Remis in den Nachholspielen in der Tabelle vorbeiziehen könnten.

Kevin de Bruyne will nichts von Titel-Vorentscheidung wissen

Der überragende Kevin De Bryune (7./54. Minute), John Stones (45.+1) und Erling Haaland (90.+5) schossen den formstarken Titelverteidiger im Etihad-Stadion zum siebten Premier-League-Sieg in Serie. City war in dem überraschend einseitigen Topspiel von Beginn an die dominante und offensivere Mannschaft. Stürmerstar Haaland, der jetzt 33 Premier-League-Tore auf dem Konto hat, vergab sogar noch einige hochkarätige Chancen. Den einzigen Treffer für die Gäste aus London erzielte Rob Holding (86.).

"Wir wurden von dem besseren Team geschlagen", resümierte Arteta sichtlich enttäuscht beim Sender BT Sport. Dennoch gab sich der Arsenal-Coach kämpferisch: "Wir geben noch nicht auf. Es sind noch fünf Spiele und alles kann passieren." Ähnlich sah es Citys Doppeltorschütze Kevin De Bruyne, der noch nicht von der Meisterschaft sprechen wollte. "Das ist noch zu lang", sagte der überragende Akteur auf dem Platz. "Die Leute sagen, wir gewinnen den Titel. Wir machen das erst, wenn es mathematisch so ist."

Liverpool siegt - Chelsea kassiert nächste Pleite

Unterdessen wahrte der FC Liverpool mit einem 2:1 (1:1) beim abstiegsbedrohten West Ham United die Chance auf die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb. Cody Gakpo (18.) und Joel Matip (67.) drehten die Partie, nachdem die Hammers in London zunächst durch Lucas Paquetá (12.) in Führung gegangen waren. Liverpool rückte damit auf Tabellenplatz sechs vor.

Hingegen kassierte der kriselnde FC Chelsea auch im fünften Spiel unter seinem glücklosen Interimstrainer Frank Lampard eine Niederlage. Die Blues verloren an der heimischen Stamford Bridge durch ein Eigentor von Chelseas César Azpilicueta (37.) und einen Treffer von Bryan Mbeumo (78.) mit 0:2 (0:1) gegen den Londoner Rivalen FC Brentford. (mt/dpa)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.