Die einen beschmutzen sich, die anderen verzocken sich, Poldi trifft doppelt: Weder Borussia Dortmund gegen RSC Anderlecht noch Bayer Leverkusen gegen Benfica Lissabon können am letzten Spieltag der Gruppenphase der Champions League einen Sieg einfahren. Nationalspieler Lukas Podolski hingegen schießt Arsenal London mit zwei Toren zum Sieg gegen Galatasaray Istanbul. Die Pressestimmen zu den Spielen.

Pressestimmen zum 1:1 von Borussia Dortmund gegen den RSC Anderlecht

Bild: "Dortmund holt sich den Sieg in der Gruppe D der Champions League, beschmutzt sich die eigene Bilanz aber mit einem 1:1 gegen Anderlecht."

Sueddeutsche.de: "Präzise genug für den Gruppensieg. Borussia Dortmund scheitert immer wieder an Torwart Silvio Proto - doch das 1:1 gegen den RSC Anderlecht reicht für den Gruppensieg in der Champions League. Die miese Chancenverwertung kostet den BVB jedoch jede Menge Nerven."

Spiegel Online: "Nicht gewonnen, aber dennoch Gruppensieger: Borussia Dortmund hat eine starke Champions-League-Gruppenphase mit einem 1:1 gegen Anderlecht abgeschlossen."

Kicker.de: "Borussia Dortmund hat sich durch ein 1:1 gegen den RSC Anderlecht den ersten Platz in der Gruppe D gesichert. Damit dürfen die Borussen auf einen vermeintlich leichteren Gegner im Achtelfinale der Champions League hoffen. (...) Zwar hatte der BVB eine Vielzahl von guten Chancen, doch speziell Immobile und der glücklose Mkhitaryan hatten lange Zeit ihre Visiere nicht besonders scharf eingestellt."

Sport1: "Ein 1:1 gegen Anderlecht reicht Dortmund zum Gruppensieg. Im Tor bekommt Langerak die nächste Chance und kann überzeugen."

WAZ: "Mkhitaryan ackerte und kämpfte, war oft am Ball, mit dem er zwar nicht immer, aber oft genug etwas Sinnvolles anzufangen wusste – doch vor dem gegnerischen Tor setzte offenbar das große Nervenflattern ein. Ähnlich war es auch in den vergangenen Partien – der hochveranlagte Mittelfeldspieler droht beim BVB zur tragischen Figur zu werden."

11Freunde: "Dem BVB reicht ein solides 1:1 zum Gruppensieg. Eine großartige Frank-Castorf-Anmoderation geht ja wie folgt: Wenn man mich fragt, und das mache ich jetzt einfach mal, dann (so geht sie, die Anmoderation), ja, dann: habe ich das hier für ein echtes Drecksspiel gehalten. Lieber hätte ich mir die Nibelungen angeschaut. In der Inszenierung von Castorf. Und das will was heißen."


Pressestimmen zum 0:0 von Bayer Leverkusen gegen Benfica Lissabon

Bild: "War eigentlich so einfach: Leverkusen hätte bei Benfica Lissabon (stand vorher als Letzter fest) nur gewinnen müssen, um als Gruppenerster in die K.o.-Runde der Champions League einzuziehen.​ Klappt aber nicht: Leverkusen quält sich bei den Portugiesen zu einem 0:0. Weil Monaco gleichzeitig St. Petersburg mit 2:0 besiegt, rutscht Bayer auf Platz 2 ab. Und das geht (auch) auf die Kappe des Trainers...​ Shit, Herr Schmidt! Leverkusen rotiert Platz 1 weg.​"

Sueddeutsche.de: "Nur Zweiter. Bayer Leverkusen fehlen die Ideen: Die Champions-League-Partie gegen Benfica Lissabon endet torlos. Das hat Folgen: AS Monaco entreißt dem Bundesligisten die Tabellenführung."

Spiegel Online: "Das war nichts: Bayer Leverkusen verpasst mit einem torlosen Remis in Lissabon den Gruppensieg."

Kicker.de: "Bayer vergibt den Matchball. (...) Die Mannschaft von Roger Schmidt agierte im ersten Abschnitt ohne große Initiative, nach der Halbzeit wurde dies ein bisschen besser, doch der Zug zum Tor fehlte. Als die Leverkusener dann durch die Führung der Monegassen unter Druck gerieten, schlich sich eine zunehmende Verkrampfung ein, so dass es bei der Nullnummer blieb."

Sport1: "Bayer Leverkusen enttäuscht bei Benfica und gibt Platz eins in der Gruppe C ab."

WAZ: "Mit einer trostlosen Darbietung hat Bayer Leverkusen den Gruppensieg in der Champions League doch noch aus der Hand gegeben."

Pressestimmen zu Lukas Podolskis Gala-Auftritt in Istanbul

Bild: "Hammer-Treffer bei Arsenal-Sieg: Poldi feiert Tor-Erlösung."

Focus: "Zwei Tore für Arsenal: Lukas Podoski schießt sich zurück in Wengers Herz."

Mitteldeutsche Zeitung: "Lukas Podolski ist zurück! Der ehemalige Spieler des 1. FC Köln trifft beim 4:1-Sieg des FC Arsenal in Istanbul doppelt."

The Telegraph: "Arsenals türkisches Vergnügen: Doppeltreffer von Aaron Ramsey und Lukas Podolski verringern den Druck auf Arsene Wenger."

The Daily Mail: "Wenger darf Podolski nicht verkaufen - er ist Arsenals bester Vollstrecker."

Daily Star: "Galatasaray 1 - Arsenal 4: Ramsey und Podolski schießen Gunners mit Doppeltreffern zu einem überzeugenden Sieg."

Zusammengestellt von Christian Aichner