Zwei Spiele, zwei Helden: Während der FC Schalke 04 Matchwinner Max Meyer feiert und durch einen knappen Sieg im Millionenspiel Champions League bleibt, holt der Münchner Thomas Müller schon in der CL-Vorrunde einen Titel. Das schreibt die Presse über die Siege von Schalke 04 und dem FC Bayern München.

Pressestimmen zum 1:0 von Schalke 04 bei NK Maribor

Bild: "Schalke feiert sein Meyer-Märchen. (...) Von DIESEM Abend hat Max Meyer als Kind geträumt. Gegen Maribor sitzt er 55 Minuten auf der Bank, dann kommt er – und schießt Schalke mit seinem Tor ins Achtelfinale der Champions League. Damit sind alle vier deutschen Teams weiter!​"

Spiegel Online: "Schalke tat sich schwer gegen Maribor. Erst die Einwechslung von Max Meyer brachte die Wende. Der Sieg von Chelsea sicherte dem Team von Trainer Di Matteo den Einzug ins Achtelfinale."

Sueddeutsche.de: "Meyer rettet die Schalker Ehre. (...) Durch das 1:0 bei NK Maribor erreicht Schalke 04 doch noch als Gruppenzweiter das Achtelfinale der Champions League. Uchida klärt gleich doppelt auf der Linie - doch für die größten Emotionen sorgt der eingewechselte Max Meyer."

Sport1: "Joker Max Meyer hat Schalke 04 im Millionenspiel der Champions League gehalten. Der von Trainer Roberto Di Matteo zunächst auf die Bank verbannte Youngster schoss die Königsblauen im Gruppenendspiel beim krassen Außenseiter NK Maribor zum 1:0 (0:0)-Erfolg, der Schalke dank der Schützenhilfe des FC Chelsea den Einzug ins Achtelfinale bescherte."

Kicker.de: "Die Mannschaft von Trainer Roberto di Matteo wirkte im ersten Abschnitt in Maribor sichtlich gehemmt, kam weder mit der nervlichen Anspannung noch mit den forschen Slowenen zurecht, die in Führung hätten gehen müssen. Hälfte zwei sah die Schalker zielstrebiger: Huntelaar ließ mit etwas Pech eine Riesenchance aus, ehe der eingewechselte Meyer den erlösenden Siegtreffer erzielte."

11Freunde: "Mariboring. Schalke langweilt sich mit einem 1:0 gegen Maribor ins Achtelfinale der Champions League. (...) Dann erlöst uns der Abpfiff. Und wir haben trotz der Folter nicht verraten, wer hinter diesem Attentat von einem Spiel steckt. Womit wir die einzigen wären, die sich heute Abend irgendwas einbilden können."

Waz: "Stolze Schalker nach 1:0 - Di Matteos Matchplan ging auf. (...) Erst in der zweiten Hälfte wechselte Schalke-Trainer Di Matteo Max Meyer ein - und dem 19-Jährigen gelang das Siegtor."

Pressestimmen zum 3:0 vom FC Bayern München gegen ZSKA Moskau

Bild: "Bayern müllert Moskau raus. (...) Nächster Titel für Thomas Müller! Der Weltmeister ist jetzt mit 24 Toren Bayerns bester Schütze seit Bestehen der Champions League (1992). Der Weltmeister erzielte die Führung beim 3:0 im letzten Gruppenspiel gegen ZSKA Moskau.

Spiegel Online: "Bayern schonen sich und besiegen Moskau. (...) Der FC Bayern hat im letzten Gruppenspiel Kräfte sparen können - und trotzdem gewonnen. Gegen ZSKA Moskau reichte eine durchschnittliche Leistung für einen Heimsieg, Thomas Müller stellte einen neuen Rekord auf."

Sueddeutsche.de: "Ein Abend für Experimente. (...) Die Partie gegen ZSKA Moskau ist für den FC Bayern bedeutungslos, Trainer Pep Guardiola nimmt sie dennoch ernst und testet ein komplett neues Mittelfeld - mit Schweinsteiger in der Startelf. Dreimal treffen die Münchner, erstmals in der Champions League auch Sebastian Rode."

Sport1: FC Bayern bricht weiter munter Rekorde. (...) Der FC Bayern gewinnt trotz Rotation locker gegen Moskau. Fünf Siege in der Vorrunde und Müllers Treffer bedeuten neue Bestmarken."

Kicker.de: "Der FC Bayern holte gegen ZSKA Moskau den fünften Dreier im sechsten Spiel. Die Münchner gewannen gegen die Russen durch einen Elfmetertor von Müller, der mit diesem Treffer zum Rekordtorschützen der Bayern in der Königsklasse avancierte (24 Tore, er löste Mario Gomez ab). Das 2:0 besorgte Rode per Kopf, Götze machte den 3:0-Endstand perfekt. Im ersten Durchgang hatte die Guardiola-Elf bei zwei Chancen der Gäste jedoch Glück, doch mit der Führung im Rücken zog der Bundesliga-Spitzenreiter sein Spiel auf und ließ den Moskowitern kaum mehr Luft zum Atmen."

tz.de: "Gruppe erledigt! FCB müllert Moskau weg. Beim Startelf-Comeback von Bastian Schweinsteiger ist Bayern München der erhoffte positive Jahresabschluss in der Champions-League gegen ZSKA Moskau gelungen. Thomas Müller sorgte für einen neuen Rekord."

Zusammengestellt von Christian Aichner