Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) steht im Zentrum schwerer Vorwürfe. Bei der Vergabe der WM 2006 nach Deutschland soll Berichten des "Spiegel" zufolge Geld geflossen sein. Ausgewählte Pressestimmen zum womöglich größten Skandal, den der deutsche Fußball je erlebt hat.

Der Spiegel: "Der deutsche Fußball stürzt in seine größte Krise seit dem Bundesliga-Bestechungsskandal der Siebzigerjahre: Die Vergabe der Fußballweltmeisterschaft 2006 nach Deutschland war nach Spiegel-Informationen mutmaßlich gekauft. "

Westfälische Nachrichten: "Auf die Lichtgestalt Franz Beckenbauer fällt plötzlich ein Schatten, der so gar nicht kaiserlich ist. Und DFB-Boss Wolfgang Niersbach steht da, wo er niemals stehen wollte – am Pranger. Seine Karriere als Spitzenfunktionär steht auf dem Spiel, vor allem aber das Image der Deutschen. Schade um das Sommermärchen, es wird wohl zum Albtraum."

Auf unvergessene WM 2006 fällt jetzt ein schwerwiegender Verdacht.

Süddeutsche Zeitung: "Treffen die neuen Vorwürfe zu, wird es schlimm kommen für den deutschen Fußball. Dann wird das Sommermärchen künftig noch ein Ansehen haben wie ein Dieselauto von VW. Dann wird die Biografie der nationalen Lichtgestalt Franz Beckenbauer neu geschrieben werden. Dann muss der DFB gereinigt und neu organisiert werden."

Bild.de: "Es wäre ein Skandal, der unseren Fußball in seinen Grundfesten erschüttern würde. Der DFB mit Präsident Wolfgang Niersbach an der Spitze muss jetzt umgehend für Aufklärung sorgen."

Berliner Morgenpost: "Waren die Deutschen nicht gerade eben noch strahlendes Vorbild für die Welt? Dieses fleißige, zuverlässige Volk mit der krisenfesten Ökonomie und einer Kanzlerin, die sich geduldig für Friedensverhandlungen einsetzte, wo andere längst Schnellschüsse forderten. Dann kam VW. Und jetzt kommt, wenn die Berichte stimmen, die Fußball-WM 2006."

Kölner Stadt-Anzeiger: "Sollten sich die Erkenntnisse des 'Spiegel' bewahrheiten, müsste man endgültig feststellen, dass 'Made in Germany' offensichtlich auch ein echtes Markensiegel für Betrug und Korruption ist."

Emder Zeitung: "Oh, wie schön war die Fußball-WM 2006 in Deutschland. 'Ein Sommermärchen' betitelte Filmemacher Sönke Wortmann seinen Dokumentarfilm. So viel positives Feedback gab es aus dem Ausland selten für Deutsche. Es war eine große Werbeaktion für Deutschland und eine Anti-Klischee-Veranstaltung. Und jetzt? Alles soll nur auf Lug und Trug aufgebaut worden sein."