Der Transferticker zur Bundesliga und den internationalen Top-Ligen: Verstärkt sich der FC Bayern München in der Winterpause mit neuen Stars? Bedient sich Borussia Dortmund auf dem Transfermarkt? Und ziehen die internationalen Top-Klubs noch Kracher ans Land? Ein Überblick über alle wichtigen Gerüchte und Top-Transfers.

Das Bundesliga-Transferfenster ist seit dem 1. Januar wieder geöffnet. Bis zum 31. Januar um 18:00 Uhr haben die deutschen Profi-Klubs Zeit, neue Spieler von anderen Vereinen zu verpflichten.

In der italienischen Serie A schließt das Transferfenster am selben Tag um 23:00 Uhr, in der englischen Premier League, der spanischen Primera Division und der französischen Ligue 1 um 23:59 Uhr.

Wir halten Sie in diesem Transferticker auf dem Laufenden und geben einen Überblick über die wichtigsten Gerüchte und Wechsel.

+++ Dienstag, 17. Januar 2017: Adrian Ramos vor Wechsel von Borussia Dortmund zu Chonqing Lifan - Zwischenstation FC Granada +++

BVB-Stürmer Adrian Ramos steht laut Medienberichten kurz vor einem Wechsel nach China. Dortmunds Mediendirektor Sascha Fligge bestätigte dem "Kicker" eine "grundsätzliche Einigung" und verwies auf finale Gespräche in den kommenden Tagen.

Dieser Grund war mitentscheidend für seine Rückkehr zum FC Bayern.

Der Kolumbianer soll für rund zwölf Millionen Euro an den chinesischen Erstligisten Chonqing Lifan transferiert werden und dort einen Vertrag bis 2020 unterschreiben. Dem Vernehmen nach soll Ramos von seinem künftigen chinesischen Arbeitgeber zunächst für den Rest der Spielzeit 2016/17 an den vom Abstieg bedrohten spanischen Erstligisten FC Granada verliehen werden.

Ramos kam 2014 von Hertha BSC Berlin zu den Borussen. Er erzielte für Schwarz-Gelb in 79 Pflichtspielen 19 Tore.

+++ Montag, 16. Januar 2017: Kyriakos Papadopoulos wechselt auf Leihbasis zum HSV +++

Der Hamburger SV hat Kyriakos Papadopoulos verpflichtet. Der 24 Jahre alte Grieche wechselt auf Leihbasis bis zum Sommer zu den Hamburgern, wie der Club am Montag mitteilte. Auch RB Leipzig, wo der Innenverteidiger in der Hinrunde unter Vertrag stand, bestätigte den Transfer. Dem Vernehmen nach übernimmt der HSV den zwischen Leipzig und dem Papadopoulos-Club Bayer Leverkusen abgeschlossenen Leihvertrag. Kosten: Zwei Millionen Euro.

"Der HSV ist ein großer Verein. Ich hoffe, ich kann dem Club und der Mannschaft helfen, ihr Ziele zu erreichen", erklärte der 25-malige griechische Nationalspieler, der zuvor von HSV-Sportdirektor Jens Todt empfangen worden war und den Medizincheck absolviert hatte.

+++ Montag, 16. Januar 2017: Florian Grillitsch wechselt von Werder Bremen zu 1899 Hoffenheim +++

1899 Hoffenheim hat für die neue Saison Florian Grillitsch vom Bundesliga-Konkurrenten Werder Bremen verpflichtet. Der 21 Jahre alte österreichische Mittelfeldspieler kommt ablösefrei und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. Dies teilten die Kraichgauer am Montag mit. Grillitsch könnte bei der TSG Nachfolger von Nationalspieler Sebastian Rudy werden, der im Sommer ebenso wie Niklas Süle zum FC Bayern München wechselt.

Sportchef Alexander Rosen bezeichnete Grillitsch als "einen Wunschtransfer für das zentrale Mittelfeld". Österreichs U21-Nationalspieler sagte: "Am Ende waren es die von Julian Nagelsmann und Herrn Rosen aufgezeigten Perspektiven, die mir die Entscheidung für einen Wechsel zur TSG leicht gemacht haben."

Trainer Nagelsmann schätzt an dem Neuzugang die "Spielintelligenz: Florian ist einer, der immer eine spielerische Lösung sucht und ein gutes Auge hat." Grillitsch war 2013 zur U19 von Werder gestoßen.

Für Bremen hat er bislang 36 Erstligaspiele bestritten und ein Tor geschossen. "Florian wird sich bis zum Ende seines Vertrags in Bremen mit voller Kraft für Werder einsetzen", betonte Geschäftsführer Frank Baumann.

+++ Montag, 16. Januar 2017: Fix: FC Bayern verlängert mit Arjen Robben +++

Nach Robert Lewandowski und Franck Ribéry hat die nächste Stütze des FC Bayern München vorzeitig seinen Vertrag verlängert: Arjen Robben unterschrieb beim deutschen Rekordmeister ein neues Arbeitspapier bis 2018. Das teilten die Münchner per Twitter mit.

Zuvor hatte Sport1 über die Vertragsverlängerung berichtet. Demnach hat Robben auf eigenen Wunsch seinen Kontrakt lediglich um ein Jahr verlängert. Laut Sport1 wolle er bis zum Ende seiner Karriere nur noch von Jahr zu Jahr sehen.

"Ich bin glücklich, dass ich ein weiteres Jahr beim FC Bayern spielen werde. Der Verein gehört zu den besten der Welt und München ist für mich und meine Familie zu einer zweiten Heimat geworden", erklärte der 32-Jährige.

Seit 2009 sammelt Robben mit dem FC Bayern Titel. In dieser Zeit gewann er fünfmal die deutsche Meisterschaft, viermal den DFB Pokal und erzielte 2013 im Champions-League-Finale gegen Borussia Dortmund den späten Sieg-Treffer zum 2:1.

+++ Montag, 16. Januar 2017: Für Caicara ist das Kapitel S04 beendet +++

Nach nur eineinhalb Jahren kehrt Fußball-Profi Junior Caicara dem FC Schalke 04 wieder den Rücken und schließt sich dem türkischen Erstligisten Medipol Basaksehir FK an. Der Revierclub teilte am Montag mit, dass er sich mit dem Tabellenführer der Süper Lig über den sofortigen Wechsel des 27 Jahre alten Brasilianers verständigt habe. Nach dem Medizincheck soll Caicara in Istanbul einen Vertrag unterschreiben. Über die Ablösesumme für den Rechtsverteidiger, dessen Vertrag bei den Knappen bis 2018 lief, machten die Clubs keine Angaben. Sie soll jedoch bei rund drei Millionen Euro liegen.

"Caicara hat uns gebeten, noch einmal den Verein wechseln zu können, da ihm aus der Türkei ein sehr gutes Angebot vorlag. Diesem Wunsch haben wir entsprochen, da wir mit diesem Transfer auch die Interessen des FC Schalke 04 wahren konnten", sagte Sportvorstand Christian Heidel.

Caicara war im Sommer 2015 vom damaligen bulgarischen Meister Ludogorets Razgrad ins Revier gewechselt und hat 26 Bundesligaspiele, vier Partie im DFB-Pokal sowie elf Europapokalspiele (1 Tor) bestritten. Auf seiner Position hat Schalke in Sascha Riether, Atsuto Uchida, Alessandro Schöpf und dem noch verletzten Coke genügend Alternativen. Caicara ist nach dem zum SV Darmstadt 98 verliehenen Sidney Sam der zweite Winter-Abgang beim Revierclub.

+++ Sonntag, 15. Januar 2017: FCB holt Sebastian Rudy und Niklas Süle +++

Der FC Bayern München hat die deutschen Fußball-Nationalspieler Sebastian Rudy und Niklas Süle von 1899 Hoffenheim verpflichtet. Beide Bundesligisten bestätigten am Sonntag den Doppelwechsel, über den schon länger spekuliert worden war.

Bei der Ablösesumme für den 21-jährigen Innenverteidiger Süle hätten sich beide Clubs "auf eine faire und seriöse Basis" verständigt, erklärte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge. Der Betrag wird auf 20 Millionen Euro plus mögliche Nachschläge geschätzt. Süle erhält in München einen Fünfjahresvertrag bis 2022.

Der 26 Jahre alte Rudy wechselt ablösefrei und bekommt einen Dreijahresvertrag bis 30. Juni 2020.

+++ Freitag, 13. Januar 2017: FC Bayern kauft offenbar Kingsley Coman +++

Der FC Bayern München hat sich die Dienste von Kingsley Coman offenbar endgültig gesichert. Wie die italienische "Gazzetta dello Sport" schreibt, ziehen die Münchner für den von Juventus Turin bislang nur ausgeliehenen Flügelspieler die Kaufoption. Der erst 20 Jahre alte Franzose kostet die Bayern 21 Millionen Euro - sieben Millionen hatte der FCB im Sommer 2015 an Leihgebühr bezahlt.

Die Einigung zwischen den beiden Vereinen soll es am Donnerstag in Mailand gegeben haben.

+++ Freitag, 13. Januar 2017: RB Leipzig verpflichtet Dayot Upamecano von Schwesterklub RB Salzburg +++

RB Leipzig hat den französischen Junioren-Nationalspieler Dayot Upamecano verpflichtet. Der 18-Jährige wechselt von Red Bull Salzburg zum Aufsteiger in die Fußball-Bundesliga, wie die Leipziger am Freitag bekannt gaben.

Afrika Cup beginnt: Neben ihm fehlen auch weitere Bundesliga-Stars

Upamecano erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2021. Die Ablösesumme soll nach Informationen des Fachmagazins "Kicker" bei 10 Millionen Euro liegen.

+++ Donnerstag, 12. Januar 2017: Niklas Süle und Sebastian Rudy kurz vor Wechsel zum FC Bayern +++

Der FC Bayern steht laut "Kicker" vor der unmittelbaren Verpflichtung von Niklas Süle und Sebastian Rudy . Der 21 Jahre alte Innenverteidiger Süle habe sich demnach mit dem Rekordmeister auf einen Fünfjahresvertrag geeinigt. Vereins- und Nationalmannschaftskollege Rudy soll für drei Jahre unterschreiben. Beide sollen im Sommer von 1899 Hoffenheim zu den Bayern wechseln.

Für Mittelfeldspieler Rudy wird keine Ablöse fällig, bei Süle nähern Bayern und Hoffenheim sich wohl langsam an. Eine Ablöse von über 20 Millionen Euro steht hier im Raum.

+++ Donnerstag, 12. Januar 2017: Ömer Toprak bestätigt Abschied von Bayer Leverkusen - Weg zum BVB frei? +++

Der Weg von Ömer Toprak zum BVB scheint frei. Am Rande des Trainingslagers in Orlando bestätigte der Innenverteidiger seinen Abschied von Bayer Leverkusen. "Ich war sehr, sehr lange hier und meine Konzentration lag wirklich nur auf dem Trainingslager, dass wir eine sehr gute Rückrunde spielen, dass wir unseren Fußball spielen, dass wir gemeinsam Spaß und Erfolg haben", sagte der türkische Nationalspieler.

Toprak stand schon im vergangenen Sommer kurz vor einem Wechsel nach Dortmund, am Ende dieser Saison besitzt er eine Ausstiegsklausel. Eine Zukunft bei Bayer scheint ausgeschlossen. "Ich möchte hier wirklich einen guten, erfolgreichen Abschluss haben", sagte er.

+++ Dienstag, 10. Januar 2017: Holger Badstuber wechselt auf Leihbasis zum FC Schalke 04 +++

Holger Badstuber läuft in der Rückrunde für den FC Schalke 04 auf. Der Verteidiger des FC Bayern München wird bis zum Saisonende an die "Knappen" verliehen. Das bestätigten die Münchner in einer Pressemitteilung.

"Holger ist ein verdienter Spieler. Er war oft verletzt, jetzt ist er aber wieder körperlich fit und möchte zu mehr Einsätzen kommen", sagt Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zum Transfer. "Daher hat er uns gebeten, auf Leihbasis zu Schalke 04 wechseln zu dürfen. Diesem Wunsch haben wir gerne entsprochen. Wir hoffen, dass Holger in den kommenden Monaten viele Einsatzminuten sammelt, und wünschen ihm nur das Beste."

Badstuber wird in den kommenden Tagen den Medizincheck in Gelsenkirchen absolvieren.

+++ Dienstag, 10. Januar 2017: Real Madrids Wunderkind Martin Ødegaard wechselt auf Leihbasis zum SC Heerenveen +++

Der norwegische Fußball-Nationalspieler Martin Ødegaard wechselt nach enttäuschenden Jahren bei Real Madrid auf Leihbasis zum niederländischen Erstligisten SC Heerenveen. Der 18-Jährige werde zunächst ausgeliehen, teilte der Club mit. Der als großes Talent geltende Ødegaard war 2015 aus seiner Heimat zum spanischen Rekordmeister Real Madrid gewechselt, kam in der Primera División jedoch kaum zum Einsatz. Die meiste Zeit spielte der neunmalige Nationalspieler für die zweite Mannschaft der Königlichen. Medienberichten zufolge sollen zahlreiche Clubs an einer Verpflichtung des Norwegers interessiert gewesen sein.

+++ Montag, 9. Januar 2017: Schalke 04 verpflichtet Zweitliga-Torjäger Guido Burgstaller +++

Schalke 04 hat auf die vielen Verletzungen reagiert und steht vor einer Verpflichtung von Angreifer Guido Burgstaller vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg. Der 27 Jahre alte österreichische Nationalspieler muss nur noch den Medizincheck absolvieren. Das teilten die Gelsenkirchener am Montagabend mit. Burgstaller ist mit 14 Toren aktuell erfolgreichster Torschütze der 2. Liga.

Zuletzt stand den Schalkern in Eric Maxim Choupo-Moting nur noch ein erfahrener Stürmer zur Verfügung. Klaas-Jan Huntelaar, Franco Di Santo und Breel Embolo sind verletzt. Schalkes derzeit ebenfalls verletzter Kapitän Benedikt Höwedes hatte sich daher bereits Verstärkungen gewünscht. "Gerade, weil wir in der Offensive Spieler haben, die länger ausfallen, kann man durchaus darüber nachdenken, ob das Sinn macht", sagte Höwedes in einem dpa-Interview.

+++ Montag, 9. Januar 2017: Holger Badstuber vor Wechsel zu Schalke 04 +++

Holger Badstuber will weg vom FC Bayern, um Spielpraxis zu sammeln. Nun berichtet die "Sport Bild", dass ein Bundesliga-Verein seine Fühler nach dem Nationalspieler ausstreckt: Schalke 04. Demnach suchen die Königsblauen wegen der zahlreichen Verletzungen im Abwehrbereich eine Verstärkung.

Laut "Sport Bild" ist auch ein anderer Bundesligist an Badstuber dran - und zwar der VfL Wolfsburg. Zuletzt hieß es auch, dass Manchester City mit Pep Guardiola den 27-Jährigen haben will.

Bei den Bayern hat Badstuber noch einen Vertrag bis zum Saisonende. Da die Münchner ihn nicht komplett abgeben wollen, steht eine vorzeitige Vertragsverlängerung und eine Leihe im Raum. Möglich ist auch, dass die Bayern sich ein Rückkaufsrecht sichern.

+++ Montag, 9. Januar 2017: VfL Wolfsburg verpflichtet französischen Nationalspieler Paul-Georges Ntep +++

Der VfL Wolfsburg hat in Paul-Georges Ntep einen weiteren Offensivspieler verpflichtet. Der französische Nationalspieler kommt von Stade Rennes und erhält einen Vertrag bis 2021. Das teilte der VfL am Montag mit. Die Ablösesumme für den 24-Jährigen beträgt gut fünf Millionen Euro.

Früherer Assistent wird zum zweitjüngsten Bundesliga-Manager.

Ntep ist bereits am Sonntagabend im Trainingslager der Niedersachsen im spanischen La Manga eingetroffen und trainierte am Montag erstmals mit seinem neuen Team. Ntep ist als offensiver Flügelspieler beim Tabellen-13. der Bundesliga vorgesehen. "Mit ihm sind wir im taktischen Bereich noch flexibler und im Offensivspiel noch schwerer auszurechnen", sagte Trainer Valérien Ismaël.

+++ Montag, 9. Januar 2017: Sead Kolasinac angeblich mit Juventus Turin einig +++

Dieser Abgang würde dem FC Schalke 04 wehtun: Laut "Sky Italia" ist sich Juventus Turin mit S04-Linksverteidiger Sead Kolasinac über einen Transfer im Sommer einig. Der Vertrag des bosnischen Nationalspielers läuft am Saisonende aus. Dementsprechend würde der Bundesligist keine Ablöse kassieren.

Kolasinac hat sich mit überzeugenden Leistungen in den Fokus der Top-Klubs gespielt. Schalke hatte sich in den vergangenen Wochen bemüht, den Vertrag mit dem 23-Jährigen vorzeitig zu verlängern - offenbar vergeblich.

+++ Sonntag, 8. Januar 2017: Guardiola will laut Medien Badstuber zu Manchester City holen +++

Holger Badstuber steht möglicherweise vor einem Wechsel vom deutschen Rekordmeister FC Bayern zum englischen Premier-League-Club Manchester City.

Laut britischen Medienberichten hat City-Coach Pep Guardiola Interesse an dem Verteidiger den er in seiner Zeit beim FC Bayern trainierte. "Ich kenne Holger, er ist ein fantastischer Spieler, ein fantastischer Typ", wird der Spanier bei Sky Sports zitiert. "Aber er ist ein Bayern-Spieler. Und wir sollten zuerst mit denen sprechen, dann mit ihm."

Mit einer möglichen Verpflichtung Badstubers will Guardiola nach eigenen Angaben auf die hohen Anforderungen durch drei Wettbewerbe (Meisterschaft, FA Cup und Champions League) reagieren. "Wenn etwas in Sachen Verletzung passiert, dann haben wir nicht genug [Spieler]", sagte er. Laut der Boulevard-Zeitung "Mirror" ist ein sechsmonatiges Leihgeschäft angedacht.

Der 27 Jahre alte Badstuber galt beim FC Bayern unter Guardiola als gesetzt, wurde aber immer wieder durch schwere Verletzungen zurückgeworfen. Zuletzt zog er sich im Februar 2016 einen Bruch des Sprunggelenks zu und fiel daraufhin den Rest der Saison aus. Nach seiner Rückkehr saß Badstuber in der laufenden Saison unter Bayern-Trainer Carlo Ancelotti meist auf der Bank.

+++ Samstag, 7. Januar 2017: Wechsel von Lukas Podolski nach China laut Galatasaray "in der Abschlussphase" +++

Ein möglicher Wechsel von Lukas Podolski von Galatasaray zum chinesischen Club Beijing Guoan rückt nach Aussage seines Istanbuler Vereins näher. "Der Transfer ist in der Abschlussphase", sagte Galatasaray-Vorstandsmitglied Levent Nazifoglu in Antalya vor Medienvertretern. Dort bereitet sich der türkische Traditionsclub derzeit auf die Rückrunde vor.

Ex-Nationalspieler darf im FA Cup ran und wird von Fans gefeiert.

Galatasaray wolle Podolski zwar nicht verkaufen, doch "der Spieler selbst scheint einen Wechsel zu favorisieren", sagte Nazifoglu. Um Planungssicherheit zu haben, solle sich der Wechsel aber nicht mehr allzu lange ziehen: "Entweder passiert der Transfer innerhalb einer Woche oder gar nicht." Podolskis Management wollte sich zu den Aussagen nicht äußern: "Wir geben dazu keinen Kommentar ab", sagte Agent Nassim Touihri auf Anfrage.

Podolski selbst hatte seine Zukunft offen gelassen, als er diese Woche zum Trainingslager in Antalya erschienen war. "Ja, es gibt ein Angebot, doch ich habe mich noch nicht entschieden", wurde der 31-Jährige von "NTV Spor" zitiert. Vermeintliche Aussagen von ihm in der "Hürriyet" über eine Schmerzgrenze beim Gehalt dementierte Podolski am Freitag via Twitter scharf: "Glaubt diese Lügen nicht." Vor dem Jahreswechsel hatte Gala-Vertreter Nazifoglu ein Angebot von Beijing Guoan an Podolski bestätigt.

+++ Samstag, 7. Januar 2017: BVB offenbar an Fedor Smolov interessiert +++

Borussia Dortmund schaut sich einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge nach einem neuen Stürmer um. Objekt der Begierde: Fedor Smolov von FK Krasnodar. Der 26-Jährige würde demnach rund zehn Millionen Euro Ablöse kosten.

Smolov könnte Adrian Ramos ersetzen, dem Angebote aus China vorliegen sollen.

+++ Mittwoch, 4. Januar 2017: Borussia Mönchengladbach verpflichtet Timothée Kolodziejczak +++

Borussia Mönchengladbach hat die Verpflichtung des französischen Fußballprofis Timothée Kolodziejczak perfekt gemacht. Der 25 Jahre alte Abwehrspieler unterschrieb nach Borussia-Angaben einen Vertrag bis 30. Juni 2021. An Europa-League-Gewinner FC Sevilla muss Bundesligist Mönchengladbach eine Ablösesumme von geschätzten 7,5 Millionen Euro zahlen.

+++ Mittwoch, 4. Januar 2017: Chinesischer Klub bietet angeblich 150 Millionen für Aubameyang +++

Irres Gerücht aus China: Angeblich bietet der chinesische Verein Shanghai IPG 150 Millionen Euro für Pierre-Emerick Aubameyang. Das will zumindest der italienische Journalist Tancredi Palmeri, der für die "Gazzetta dello Sport" arbeitet, wissen und verbreitet das Gerücht auf Twitter.

Demnach soll Aubameyang 41 Millionen pro Jahr verdienen. Beide Summen wären Weltrekord. Da Palmeri bislang der einzige ist, der von dem Angebot berichtet und Borussia Dortmund ein offizielles Angebot dementiert, scheint ein Wechsel sehr unwahrscheinlich. Ohnehin hat der 27 Jahre alte Aubameyang noch einen Vertrag bis 2020 beim BVB.

Doch zuletzt haben chinesische Klubs immer wieder für enorme Summen Fußballstars nach China gelockt, wie zuletzt den Brasilianer Oscar von Chelsea (für 70 Millionen ebenfalls zu Shanghai IPG) oder Carlos Tevez, der für gut 10 Millionen Euro zu Shanghai Shenhua gewechselt war. Der Argentinier soll mit einem angeblichen Jahresgehalt von 40 Millionen Euro der bestbezahlte Fußballer der Welt sein.

Auch Lukas Podolski soll ein Angebot aus China vorliegen. Demnach will der chinesische Meister Guangzhou Evergrande dem 31 Jahre alten Ex-Nationalspieler ein Jahresgehalt von neun Millionen Euro und seinem aktuellen Klub Galatasaray Istanbul eine Ablöse von 20 Millionen Euro bieten.

Lukas Podolski: Ist die Chinese Super League das neue Fußball-Mekka?

Poldi nach China

+++ Mittwoch, 4. Januar 2017: Jens Hegeler verlässt Hertha BSC Berlin+++

Jens Hegeler verlässt Fußball-Bundesligist Hertha BSC und wechselt zum englischen Zweitligisten Bristol City. "Wir bedanken uns bei Jens für seinen Einsatz für Hertha BSC und wünschen ihm viel Erfolg für die neue Herausforderung", wurde Manager Michael Preetz in der Vereinsmitteilung vom Mittwoch zitiert. Hegelers Vertrag bei Hertha BSC wäre ursprünglich noch bis zum 30. Juni 2017 gelaufen

+++ Mittwoch, 4. Januar 2017: Axel Witsel wechselt: China schlägt wieder zu +++

Mit dem belgischen Fußball-Nationalspieler Axel Witsel wechselt ein weiterer hoch gehandelter Profi aus Europa in die finanzstarke chinesische Super League. Der Mittelfeldmann werde bei Tianjin Quanjian einen Fünfjahresvertrag unterschreiben, teilte Witsels bisheriger Club Zenit St. Petersburg mit. Medienberichten zufolge soll Witsels jährliches Gehalt in China bei umgerechnet mehr als 18 Millionen Euro liegen. Italienische Medien hatten den 27-jährigen Belgier zuletzt mit der Aussage zitiert, dass er dieses Angebot "nicht ablehnen" könne.

+++ Dienstag, 3. Januar 2017: Holger Badstuber verlässt FC Bayern auf Leihbasis +++

Holger Badstuber wird den FC Bayern im Winter auf Leihbasis verlassen. Das bestätigte sein Berater nach "sehr guten Gesprächen" mit Vorstand Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß.

Die Wahrscheinlichkeit einer Leihe zum Hamburger SV sei aber "sehr gering". Sein Vertrag bei den Bayern läuft im Sommer aus. Kommt ein Leihgeschäft zustande, müsste er mit den Bayern zugleich verlängern.

Bildergalerie starten

Transfers in der Bundesliga: Diese Fußballer stehen auf dem Abstellgleis

In der Bundesliga deuten sich einige Wechsel an - im Januar sind wieder Transfers möglich. Wer steht wo auf dem Abstellgleis? Wer möchte freiwillig gehen? Eine Übersicht.

+++ Montag, 2. Januar 2017: Roberto Hilbert wird Bayer Leverkusen wohl verlassen +++

Roberto Hilbert soll Bayer Leverkusen verlassen. "Ein Wechsel wäre für alle Seiten sinnvoll, da wir auf der Position mehrere Spieler haben. Dass er nicht mit nach Orlando kommt, ist so abgesprochen, da gibt es auch kein böses Blut", sagte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler der "Bild"-Zeitung zum Fakt, dass der 32 Jahre alte Rechtsverteidiger nicht in das Trainingslager nach Florida vom 3. bis 12. Januar mitgenommen wird.

+++ Sonntag, 1. Januar 2017: Baggert Pep Guardiola an Holger Badstuber? +++

Der immer wieder verletzte Nationalspieler Holger Badstuber bleibt beim FC Bayern München ein Spekulationsobjekt für eine Veränderung in der Winterpause. Zum Jahreswechsel berichtete der US-Fernsehsender ESPN über ein angebliches Interesse von Trainer Pep Guardiola, den 27 Jahre alten Abwehrspieler zu Manchester City holen zu wollen.

Laut "ESPN" zieht der englische Premier-League-Club eine Verpflichtung von Badstuber in Erwägung, "um seine Defensivprobleme zu vermindern". Der Sender bezieht sich in seinem Bericht auf eine Quelle aus dem Umfeld von Badstuber.

Bildergalerie starten

Thomas Müller, Mario Götze und Co. - die Verlierer der Bundesliga-Hinrunde

Die Bundesliga befindet sich in der Winterpause und die Hinrunde ist so gut wie beendet. Wir blicken auf die größten Verlierer der ersten 16 Spieltage.
Mit Material der dpa
Teaserbild: © imago/Team 2