• Die Weltmeisterschaft 2022 beginnt am Sonntag.
  • In acht verschiedenen Stadien wird dieses Turnier in Katar ausgetragen.
  • Wir stellen die Stadien vor.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Im November und Dezember 2022 wird die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar ausgetragen. Ursprünglich waren zwölf oder gar 13 Stadien für die Weltmeisterschaft eingeplant, doch am Ende einigten sich die Organisatoren auf acht Spielstätten, die allesamt nahe beieinander rund um Doha liegen. Das reduziert zwar die Reisestrapazen, bringt aber logistische Herausforderungen mit sich.

Insbesondere beim Personennahverkehr konnte die Infrastruktur noch keinem Belastungstest unterzogen werden, dieser folgt erst während des Turnierverlaufs. Alles Wissenswerte zu den Spielstätten ist hier zu finden.

Stadium 974: Blick auf die Skyline von Doha

Sieben Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft finden im Stadium 974 statt, dem einzigen Stadion, das direkt am Wasser liegt und den Blick auf die Skyline von Doha offenbart. 40.000 Zuschauer finden hier Platz, eröffnet wurde das Stadion im November 2021.

Stadium 974
Das Stadium 974 vor der Skyline von Doha.

Wie bei vielen Arenen wirbt der Gastgeber mit einer besonderen Nachhaltigkeit, wobei das aufgrund von vielen Neubauten und der Frage nach der Nutzung nach dem Turnier noch mit Fragezeichen zu versehen ist. Sieben Spiele werden hier ausgetragen, sechs in der Gruppe, darunter Frankreich gegen Dänemark und Brasilien gegen die Schweiz, dazu eines im Achtelfinale.

Al Bayt-Stadion: Zwei Gruppenspiele der DFB-Elf finden hier statt

Im Al-Bayt-Stadion findet unter anderem das Eröffnungsspiel zwischen Katar und Ecuador am 20. November statt, auch spielt Deutschland hier zwei seiner Partien in der Gruppenphase, nämlich gegen Spanien und Costa Rica. Neben sechs Gruppenspielen sehen die für das Turnier 60.000 zugelassenen Zuschauerinnen und Zuschauer hier auch je ein Spiel im Achtel-, Viertel- und Halbfinale.

Eine Besonderheit ist, dass der modulare Oberrang der Arena in der Küstenstadt al-Chaurnach nach dem Turnier zurückgebaut wird, wodurch sich die Kapazität verringert.

Khalifa International Stadium: Umbau statt Neubau

Bereits im Jahr 1976 wurde das Khalifa International Stadium in ar-Rayyan erbaut, allerdings war für die Weltmeisterschaft eine Modernisierung dringend notwendig. Erfahrung mit der Ausrichtung von großen Sportveranstaltungen gibt es zur Genüge, so fanden Spiele der Klub-WM 2019 sowie der Leichtathletik-WM im selben Jahr in diesem Stadion statt.

40.000 Zuschauer finden Platz, bei der WM 2022 spielt Deutschland hier gegen Japan, sechs weitere Gruppenspiele, ein Achtelfinale und das Spiel um Platz drei werden dort zudem ausgetragen.

Al Thumama-Stadium: Sportklinik statt obere Tribüne nach der WM

Auch dieses Stadion bietet 40.000 Zuschauern während des Turnierverlaufs Platz, auch hier wird nach dem Turnier eine Verringerung der Kapazität vorgenommen. Die oberen Tribünen im Al Thumama-Stadium weichen dann einer Sportklinik und einem Boutique-Hotel, im Stadionumfeld werden verschiedene andere Sportarten Platz finden.

Im Oktober 2021 wurde diese Spielstätte mit dem Finale des Emir Cup eingeweiht, bei der Weltmeisterschaft finden hier sechs Gruppenspiele, unter anderem eines der Gastgeber, sowie eine Partie im Achtel- und Viertelfinale statt.

Ahmad Bin Ali Stadium: Auch hier findet ein Rückbau statt

Das Ahmad Bin Ali Stadium hat einige Gemeinsamkeiten mit anderen Stadien, die bei diesem Turnier genutzt werden. Auch hier passen 40.000 Zuschauer hinein, auch hier wird es einen Rückbau nach der Weltmeisterschaft geben.

Gut für das Image ist, dass mehr als 90 Prozent der Baumaterialien wiederverwendet oder recycelt und diverse Maßnahmen ergriffen wurden, um den CO2-Fußabdruck zu verringern. Im Dezember 2020 wurde dieses Stadion eingeweiht, sechs Gruppenspiele, unter anderem Kroatien gegen Belgien, werden hier ausgetragen, obendrauf kommt ein Achtelfinale.

Lusail Stadium: Das größte Stadion des Turniers

Das Lusail Stadium ist die größte Spielstätte der WM in Katar. 80.000 Zuschauer finden hier Platz, die Arena ist sehr modern und auch die Architektur des 2021 eröffneten und 15 Kilometer nördlich von Doha gelegenen Stadions weiß zu gefallen.

Das größte Stadion ist natürlich auch Schauplatz des Endspiels am 18. Dezember, zuvor finden aber schon drei weitere K.o.-Partien sowie sechs Gruppenspiele mit Beteiligung von Topnationen wie Brasilien, Argentinien und Portugal statt.

Al Janoub Stadion: Innovatives Kühlsystem und schließbares Dach

Schon im Jahr 2019 wurde dieses Stadion eingeweiht, damals mit dem Finale des Emir Cups. 40.000 Zuschauer finden hier Platz, was eine Art Standard für dieses Turnier darstellt.

Auch hier gibt es die Möglichkeit, die Kapazität nach dem Turnier zu verringern, hinzu kommt, dass dank eines innovativen Kühlsystems und durch ein verschließbares Dach die Möglichkeit besteht, dieses Stadion jederzeit zu nutzen, auch bei sehr heißen Temperaturen. Allerdings ist das auch ein Ansatzpunkt für Kritik, weil zusätzliche Energie verbraucht wird. Sechs Gruppenspiele und ein Achtelfinale werden hier ausgetragen.

Lesen Sie auch: Fifa denkt über Entschädigungsfonds für getötete Arbeiter in Katar nach

Education City Stadium: Viele Materialien aus lokalen Quellen

2020 wurde dieses Stadion, das nicht direkt in Doha, sondern am Stadtrand in ar-Rayyan liegt, eröffnet. Auch hier können 40.000 Zuschauer die Spiele bei der Weltmeisterschaft verfolgen. Neben sechs Gruppenspielen, unter anderem mit Beteiligung von Frankreich und Portugal, findet hier ein Achtelfinale und ein Viertelfinale statt.

Positiv: 55 Prozent der Materialien für das Stadion stammen aus lokalen Quellen, die Plätze, die nach dem Turnier zurückgebaut werden, sollen an Entwicklungsländer gespendet werden.

Verwendete Quellen:

  • fifa.com: Die Stadien der WM 2022
  • qatar2022.qa: Qatar 2022 - Stadiums
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "So arbeitet die Redaktion" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen. Unsere Berichterstattung findet in Übereinstimmung mit der Journalism Trust Initiative statt.
Lusail Iconic Stadium, Katar, WM
Bildergalerie starten

Die Stadien der WM in Katar

Ab 20. November 2022 wird die Fußball-Weltmeisterschaft im Emirat Katar ausgetragen. Eigens für das Großturnier wurden zahlreiche Stadien gebaut. Die Umstände, unter denen die Arbeiter vor Ort auf den Baustellen arbeiten mussten, sind höchst umstritten. Das sind die WM-Stadien 2022.