Was singen die da eigentlich? Für alle, denen die deutsche Nationalhymne zu öde ist, hat das "Bohemian Browser Ballett" eine lippensynchrone Alternative entwickelt.

Mehr aktuelle News zur WM 2018 finden Sie hier

Der eine singt sie nie, die anderen nuscheln vor sich hin oder grölen sie voller Inbrunst: die deutsche Nationalhymne. So war es auch heute wieder - vor dem Anstoß zum Spiel Deutschland gegen Südkorea (live bei uns im Ticker und im ZDF).

Was passiert, wenn man die gesungene Hymne der DFB-Elf einer Lippenleserin vorspielt, die mit Absicht falsch übersetzt? Das hat das "Bohemian Browser Ballett" ausprobiert.

Das Ergebnis ist ein durchaus unterhaltsames: Da wird aus "Einigkeit und Recht und Freiheit" schon mal "Heiterkeit und Techno-Feierei", "Brüh Emaaanze, Tiefgekühültes!" und "Bülent kickt mit Ernst und Hans".

Lippenstellung ist häufig nicht eindeutig

Eine Erklärung, warum das absichtlich falsche Übersetzen so gut funktioniert, liefern die Macher gleich mit: Im Deutschen werden rund 30 verschiedene Lippenstellungen verwendet, allerdings gibt es dabei viele Doppelungen - sogenannte "falsche Buchstabenfreunde".

So kann eine einzige Mundstellung, wenn man den Laut dazu nicht hört, Vieles bedeuten: L, N, T, D, S und Z werden alle gebildet, indem die Zunge den Gaumen berührt. Entscheidend sind für Lippenleser die Vokale - die sind immer eindeutig. Das ist auch das Geheimnis des "Bad Lip Reading", eines eigenen Netz-Genres.

"Übersetzt" hat die Hymne Lippenleserin Julia Probst. Die Inklusionsaktivistin ist von Geburt an gehörlos. (ank)

WM 2018: David Odonkor reagiert auf "Mean Tweets"

Bei der WM 2006 in Deutschland begeisterte David Odonkor das ganze Land mit seine Schnelligkeit. Nach dem verkorksten Start der deutschen Nationalmannschaft in die WM 2018 war der Flügelflitzer bei uns in der Redaktion und las einige "mean tweets" vor.