Wo und wann findet die Fußball-WM 2018 statt? Welche Mannschaften haben sich qualifiziert? Wie viel Preisgeld schüttet die Fifa an die einzelnen Verbände aus? Wie entstand der WM-Pokal einst und wer ist das WM-Maskottchen 2018? In den Frequently Asked Questions (FAQ) zur WM in Russland gibt es die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Alle News zur WM in Russland finden Sie hier.

Wann und wo findet die Fußball-WM 2018 statt? Termine und Spielorte

Die WM findet vom 14. Juni bis zum 15. Juli in Russland statt. Eröffnungs- und Endspiel werden im Luschniki-Stadion in Moskau ausgetragen. Die übrigen der insgesamt 64 Spiele verteilen sich auf 11 Spielorte, die erstmals sowohl in Europa als auch in Asien liegen:

  • Moskau
  • Sankt Petersburg
  • Jekaterinburg
  • Kaliningrad
  • Nischni Nowgorod
  • Kasan
  • Saransk
  • Samara
  • Wolgograd
  • Rostow am Don
  • Sotschi


Die wichtigsten Termine der WM 2018 auf einen Blick: Nach der Gruppenphase, die laut Spielplan am 28. Juni endet, tragen die verbliebenen Mannschaften zwischen dem 30. Juni und dem 3. Juli das Achtelfinale aus. Am 6. und 7. Juli steigt das Viertelfinale und am 10. und 11. Juli das Halbfinale, bevor die letzten Teams am 14. und 15. Juli um den dritten Platz bzw. im Finale um den Weltmeistertitel kämpfen.

Die Gruppenübersicht der WM 2018 in Russland

209 Mannschaften haben während der WM-Qualifikation darum gespielt, nach Russland fahren zu können. 31 von ihnen erkämpften sich einen Startplatz für die WM-Endrunde. Der 32. Platz gehört automatisch der Nationalmannschaft des Gastgebers: Russland.


Nach der Auslosung ergeben sich für die WM 2018 folgende Gruppen:

Gruppe AGruppe BGruppe CGruppe D
RusslandPortugalFrankreichArgentinien
Saudi-Arabien SpanienAustralienIsland
ÄgyptenMarokkoPeruKroatien
UruguayIranDänemarkNigeria
Gruppe E Gruppe FGruppe GGruppe H
BrasilienDeutschlandBelgienPolen
SchweizMexikoPanamaSenegal
Costa RicaSchwedenTunesienKolumbien
SerbienSüdkoreaEnglandJapan


Während Island und Panama sich über ihre erste WM-Teilnahme freuen, müssen andere Top-Nationalteams überraschend zu Hause bleiben. Der viermalige Weltmeister Italien nimmt erstmals seit 60 Jahren nicht an der Fußball-WM teil.

Wie viel Preisgeld schüttet die Fifa an wen aus?

Zur WM 2018 in Russland erhöht die Fifa ihr Preisgeld nochmals um 12 Prozent gegenüber der WM 2014 in Brasilien. Insgesamt 400 Millionen US-Dollar (umgerechnet etwa 344 Millionen Euro) stellt der Fußball-Weltverband für Preisgelder zur Verfügung. Allein der Weltmeister darf in diesem Jahr 38 Millionen Dollar mit nach Hause nehmen. Darüber hinaus verteilt die Fifa die Preisgelder gemäß eigenen Angaben wie folgt:

  • Wer bei der WM 2018 nach der Gruppenphase ausscheidet, erhält 8 Millionen US-Dollar.
  • Die Achtelfinal-Teilnehmer bekommen 12 Millionen US-Dollar.
  • Wer das Viertelfinale erreicht, darf sich über 16 Millionen US-Dollar in der Verbandskasse freuen.
  • Die Mannschaft, die den vierten Platz belegt, erhält 22 Millionen US-Dollar.
  • Der Drittplatzierte nimmt 24 Millionen US-Dollar mit nach Hause.
  • Wer im Finale ausscheidet, wird mit 28 Millionen US-Dollar getröstet.
  • Der Weltmeister wird nicht nur mit dem WM-Pokal, sondern auch mit 38 Millionen US-Dollar belohnt. Das sind 3 Millionen mehr als die deutsche Nationalelf bzw. der DFB bei der letzten WM im Jahr 2014 mit nach Hause nahm.

Wie heißt der Fifa WM-Pokal und wie ist die Trophäe entstanden?

Der WM-Pokal ist der zweite in der Geschichte der Fifa Fußball-Weltmeisterschaft. Er wurde vom italienischen Künstler Silvio Gazzaniga gestaltet, nachdem der erste WM-Pokal, der „Jules-Rimet“, 1970 in den Besitz des damaligen Weltmeisters, Brasilien, überging. Gemäß damaliger Fifa-Regel durfte die Mannschaft, die drei Mal den Weltmeistertitel geholt hatte, den Pokal behalten. Diese Regelung erwies sich im Nachhinein als gewagt. Der Jules-Rimet-Pokal wurde später in Brasilien gestohlen und vermutlich eingeschmolzen.

Sein Nachfolger, der heutige Fifa WM-Pokal, der keinen eigenen Namen trägt, wurde bei der WM 1974 das erste Mal überreicht. Vorher hatten insgesamt 53 Künstler aus sieben Ländern Entwürfe für die Siegestrophäe eingereicht. Den Zuschlag erhielt schließlich Silvio Gazzaniga mit seiner Idee von triumphierenden, ineinander verschlungenen Fußballspielerhänden, die gemeinsam die Weltkugel hochhalten. Gefertigt wurde die Trophäe 1973 in der Mailänder Gold- und Silberschmiedewerkstatt GDE Bertoni.

Der Pokal besteht aus massivem, 18-karätigem Gold, ist 36,8 Zentimeter hoch und wiegt 6.175 Gramm. Seinen Sockel zieren zwei Edelsteinringe aus Malachit. Auf der Unterseite sind alle Gewinner seit 1974 eingraviert. Die Spieler der deutschen Nationalmannschaft hielten die neue Trophäe bislang am häufigsten in den Händen – der erste Fußballspieler war Franz Beckenbauer nach dem WM-Sieg 1974.

Wer den WM-Pokal heute gewinnt, darf lediglich eine vergoldete Replik aus Bronze mit nach Hause nehmen, und zwar für vier Jahre. Das Original befindet sich seit jeher in Zürich, dem Sitz des Fußball-Weltverbandes. Seit 2016 können Fans die echte Trophäe dort im Fifa-Museum bestaunen.

Wer ist das WM-Maskottchen 2018?

Das WM-Maskottchen 2018 ist ein Wolf, der auf den Namen Zabivaka hört, was auf Russisch so viel bedeutet wie „Der einen Treffer erzielt“ (und zwar mit Leichtigkeit, Coolness und Lebensfreude). Der Wolf, der in einer monatelang durchgeführten Abstimmung von mehr als einer Million Russen zum Maskottchen gewählt wurde – die größte Öffentlichkeitsbeteiligung in der Geschichte der Fifa-Fußballweltmeisterschaften –, soll Selbstsicherheit, Freude am Spiel und Charme ausstrahlen.

Mit dieser Lebensfreude soll er nicht nur die Zuschauer in den Stadien unterhalten, sondern Russland auch als WM-Gastgeber auf der ganzen Welt repräsentieren.  © 1&1 Mail & Media

Bildergalerie starten

Panini-Heft: Das ist der deutsche Kader

Wer fährt mit zur WM? Der italienische Traditionsverlag Panini beantwortet diese Frage lange vor Bundestrainer Joachim Löw. Hier sehen Sie, wer es in den deutschen Kader geschafft hat - und wer leider keinen Sticker bekommt.