Der große WM-Style-Check

Kommentare10

Lange vorbei sind die Zeiten, in denen Fußballer von Stil in etwa so viel verstanden, wie von Frisuren. An der Frisuren-Front hat sich zwar immer noch nicht viel getan – dafür können die Kicker inzwischen modisch punkten. Wir haben zwei Mode-Experten nach ihrer Meinung zu den diesjährigen WM-Spielern gefragt.

Bei der VOX-Sendung "Schrankalarm" entlarvten Stylist Manuel Cortez und Mode-Designerin Miyabi Kawai Fehlkäufe der Kandidaten. In ihrem Buch "Finde deinen Style" können nun auch die Zuschauer Tipps und Tricks zum persönlichen Styling nachlesen. Für uns bewerten die beiden Mode-Kenner die Looks der WM-Stars.
Von Jogi Löw, über Cristiano Ronaldo bis hin zu Rurik Gislason. Wer gewinnt den Style-Pokal und wer schießt ganz klar ein Eigentor?
Style-Check: "Jogi Löw (Deutschland) ist der klassische Typ. Dezent, aber immer gut angezogen, mit leicht sportivem Einschlag. Als Nationaltrainer eine gute Entscheidung. Der Look wirkt lässig, aber er wird nie zum Gesprächsthema. Es gibt wichtigere Dinge, mit denen er sich zu befassen hat."
Style-Check: "Ronaldos Ziegenbart gab ja schon Anlass zu wilden Spekulationen. Gerüchte meinen, "GOAT" (zu Deutsch "Ziege") stehe für "Greatest Of All Time". Und auch wenn das dem Portugiesen durchaus zuzutrauen wäre, vielleicht wollte er auch nur seinem Kinn etwas mehr Profil geben oder etwas zum Kratzen haben."
Style-Check: "Neymar (Brasilien) wirkte mit seinen Frisur-Eskapaden ein wenig wie ein Kind, das nach Aufmerksamkeit schreit. Vielleicht wollte er seinen Fans auch nur was bieten, aber zumindest mit dem Spaghetti-Desaster sah er eher aus, als hätte er eine Wette verloren. Schade bei diesem hübschen Gesicht."
Style-Check: "Rurik Gislason (Island) ist der neue Instagram-Star der WM. Bescheiden und hübsch und dann noch Teil einer höchst sympathischen Mannschaft. Höchst verständlich, dass ihm nicht nur Frauen folgen. Sportler, insbesondere Fußballer haben heute definitiv das Zeug, Trendsetter zu sein. Sie überzeugen mit gutem Aussehen, sportlicher Leistung und im Bestfall mit einer Stimme, die sie als Vorbild und für wichtige Messages nutzen."
Style-Check: "Gerade bei Fußballern sind Tattoos (wie hier bei Sergio Ramos, Spanien) unheimlich beliebt und mittlerweile ja schon fast eher Mainstream als Rebellion. Den Gegner abschrecken tun sie mit Sicherheit mittlerweile nicht mehr, aber einige erzählen zumindest interessante Geschichten."
Style-Check: "Boateng (Deutschland) ist immer sehr stylish unterwegs. Homie trifft Fashion. Jérome hat keine Angst vor Gold. Der Style mag polarisieren, wir feiern seinen Mut zur Mode!"
Style-Check: "Wir lieben diesen Look! Hector Bellerin (Spanien) traut sich, modisch zu sein, experimentiert und spielt mit Mode. Da schlägt jedes Stylistenherz höher! Diese höchst elegante Kombination überzeugt durch die klare Schnittführung, zurückhaltende Farben und auffällige Golddetails. Klasse!"
Style-Check: "Immer modisch sehr weit vorne, wenn oft auch sehr markenverliebt, sieht dieser Look von Cristiano Ronaldo (Portugal) so aus, als hätte er vergessen, seine Anzughose einzupacken. Oben der klassische Gentleman, schummelt sich untenrum ein wenig der Klischee Fußballer in Röhrenjeans mit auffälligen Nähten durch. Das kann er definitiv besser!"
Style-Check: "Eher ein Kandidat für einen klassischen Style, ist Lewandowskis (Polen) Look auf diesem Bild schon mutiger und sehr gelungen! Doppelreiher sind groß im Kommen, die Farbe betont gekonnt seine stahlblauen Augen und die hellen Chelsea Boots aus Wildleder sind eine modische Entscheidung, die funktioniert. Allein die Haare sind hier, mal wieder, höchst fragwürdig…was ist das bloß für ein Ding mit Fußballern und ihren Frisuren?"
Neue Themen
Top Themen