Die Spiele der Fußballweltmeisterschaft übertragen seit jeher die öffentlich-rechtlichen Sender, so auch bei der WM 2018 in Russland. Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu den Sendezeiten und Online-Streams.

Alle News zur WM in Russland finden Sie hier

So teilen sich ARD und ZDF die Highlights auf

In guter alter Tradition werden die Spiele der WM 2018 in der ARD und im ZDF zu sehen sein. Das gilt für alle 64 Begegnungen der WM-Endrunde.

  • Das ZDF überträgt am 27. Juni, wie die deutsche Nationalmannschaft gegen Südkorea am 27. Juni zum letzten Spiel der Gruppenphase antritt.

Für die K.O.-Phase haben sich die Öffentlich-Rechtlichen auf ein sogenanntes Vorwahlrecht geeinigt. Die ARD hat den ersten Zugriff auf die Achtel- und Halbfinals und das ZDF auf die Viertelfinals.

Wenn also die deutsche Nationalelf das Halbfinale erreichen sollte, ist so gut wie sicher, dass die ARD dieses Spiel übertragen wird. Das Finale zeigt das ZDF am 15. Juli. Anstoßzeit ist 17 Uhr.

Die Übertragungszeiten der WM 2018

Die Übertragungszeiten der WM-Gruppenspiele liegen zwischen 12 und 21 Uhr. Hauptgrund für die vergleichsweise große Spanne sind die Zeitverschiebungen zwischen den russischen Spielorten und der mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ). Die Anstoßzeiten der K.O.-Spiele liegen zwischen 16 und 21 Uhr.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Spielplan der WM zum Download.

Die Fußball-WM 2018 im Internet

Alternativ zur TV-Übertragung werden ARD und ZDF die WM auch als Live-Stream anbieten. Die Spiele sowie Spielanalysen und Interviews können Sie sich über die Online-Auftritte der Sender ansehen.

Dank ARD- und ZDF-App besteht außerdem die Möglichkeit, WM-Spiele unterwegs über Tablet und Smartphone anzuschauen. Voraussetzung dafür ist eine Internetverbindung mit genügend Bandbreite für den Live-Stream.

Das kostet die Übertragung der WM 2018

Die Öffentlich-Rechtlichen schnallen bei der Übertragung der WM 2018 den Gürtel enger. Aus diesem Grund werden unter anderem auch die TV-Experten und Moderatoren nicht nach Russland reisen.

Das gilt sogar für Oliver Welke und Oliver Kahn, das Moderatoren-Duo des ZDF. Sie moderieren die Spiele von Baden-Baden aus. Gleiches gilt für das ARD-Team.

Das Konzept eines geteilten Studios in Baden-Baden wurde schon beim Confed-Cup 2017 in Russland erprobt. Für Interviews und Beiträge aus dem Gastgeberland sind auch Journalisten in Russland vor Ort.

Der Hauptgrund für die Sparmaßnahmen könnten die WM-Rechte sein. Für die WM 2018 sind sie nochmals teurer gewesen als für vorangegangene Weltmeisterschaften. Insgesamt sollen sich ARD und ZDF die Rechte 218 Millionen Euro kosten lassen.

In diesem Beitrag informieren wir ausführlich zu den Stadien und Spielstätten der WM 2018.© 1&1 Mail & Media