Die Aufarbeitung des blamablen Ausscheidens von Deutschland bei der WM 2018 in Russland wird noch lange Zeit in Anspruch nehmen. Die Nationalmannschaft hat jedoch schon einmal einen ersten Schritt Richtung Fans gemacht und sich in einem offenen Brief für die schlechte Leistung entschuldigt.

Weitere News zur WM 2018 finden Sie hier

Das Mitleid mit der deutschen Nationalmannschaft hält sich nach dem Vorrunden-Aus bei der WM 2018 in Russland bislang in Grenzen. Von Häme aus Brasilien und Schadenfreude in England bis hin zu der bitteren Erkenntnis hierzulande, dass Deutschland einfach komplett verdient aus diesem Turnier ausgeschieden ist, ist alles dabei.

Die Aufarbeiten der Blamage wird beim DFB noch viel Zeit in Anspruch nehmen. Es wird mit großer Sicherheit eine Art Umbruch geben.

Das dürfte auch den Spielern der deutschen Nationalmannschaft bewusst sein. Das Löw-Team hat nun einen ersten Versuch unternommen, die Wogen bei den aufgebrachten Fans zu glätten und einen offenen Brief in den sozialen Medien veröffentlicht.

DFB: "Wir gratulieren Schweden und Mexiko"

"Wir hatten uns so viel vorgenommen", heißt es in dem emotionalen Schreiben. "Es tut uns leid, dass wir nicht wie Weltmeister gespielt haben. Daher sind wir auch verdient ausgeschieden, so bitter es ist."

Die Unterstützung sei super gewesen, "in Deutschland und in den russischen Stadien." In Rio habe man noch gemeinsam gefeiert. "Aber zum Sport gehören auch Niederlagen und das Anerkennen, wenn die Gegner besser waren."

Der Brief schließt mit den Worten: "Wir gratulieren Schweden und Mexiko zum Weiterkommen und Südkorea zum gestrigen Sieg. DANKE an Russland für die Gastfreundschaft!"

Hummels und Boateng richten eigene Worte an Fans

Die beiden Bayern-Verteidiger Mats Hummels und Jerome Boateng haben sich zudem noch mit eigenen Worte an die Fans gewandt.

Mats Hummels lässt dabei kein gutes Haar an sich selbst und der Mannschaft. Er schreibt aus dem Flieger: "Mit großen Ambitionen sind wir das Turnier angetreten, jetzt sitzen wir schon wieder im Flieger zurück nach Deutschland. Dass es so ist, haben wir uns leider selbst zuzuschreiben, wir haben nicht die Leistung gebracht, die wir von uns erwartet haben und ihr von uns erwarten durftet."

"Was für eine Katastrophe …", schreibt der gegen Südkorea gesperrte Jerome Boateng in seinem Facebook-Posting. Er sei selbst noch immer wütend über das Vorrunden-Aus und bedauere es sehr, die Fans zu Hause und im Stadion enttäuscht zu haben.

"Irgendwie sollte es einfach nicht sein", schreibt der 29-Jährige, und weiter: "Vor vier Jahren waren wir ganz oben - jetzt sind wir brutal gefallen. […] es gibt immer Höhen und Tiefen."

Abschließend bedankt er sich für die "riesige Unterstützung" der Fans und verspricht, dass das DFB-Team nach eingehender Fehleranalyse "stark zurückkommen" wird.

Die Mannschaft wird heute gegen 15:00 Uhr in Frankfurt erwartet. Dann kann der Neuanfang beginnen.

Sie möchten sich bezüglich der Fußball-WM auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unsere WM-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.

Bildergalerie starten

WM 2018: Deutschland scheidet nach Pleite gegen Südkorea aus - das Spiel in Bildern

Deutschland scheidet nach blamablem Auftritt gegen Südkorea in der Vorrunde der WM aus. Das Spiel in Bildern.


Teaserbild: © picture alliance/dpa