Es war der Aufreger bei der Eröffnungsfeier der WM 2018 in Russland: Während seines Auftritts zeigte Superstar Robbie Williams einen Mittelfinger in die Kamera. Aber warum eigentlich?

Weitere News zur WM 2018 finden Sie hier

Eigentlich hatten die Organisatoren der Eröffnungsfeier bei der WM in Russland vieles richtig gemacht: Die Feier dauerte nicht allzu lang, schließlich soll es ja um Fußball gehen; sie war nett choreographiert; und sie hatte Robbie Williams: eine Showgröße, die in ganz Europa Stadien füllt und weiß, wie man Leute unterhält. Es hätte alles ganz wunderbar sein können, hätte nicht Herr Williams einen kurzen Aussetzer gehabt und seinen Mittelfinger in eine Kamera gehalten.

Warum hat er das gemacht, fragten sich danach viele. War es der Ärger darüber, für seinen Auftritt schon im Vorfeld kritisiert worden zu sein? Wollte er von seinem roten, leopardengemusterten Anzug ablenken?

Mitnichten! Nun hat Robbie Williams höchstpersönlich erklärt, was es mit dem Mittelfinger auf sich hatte.

In der britischen ITV-Sendung "This Morning" scherzte Williams zunächst: "Ich habe mir gedacht: 'Es ist wirklich wichtig bei so einer Veranstaltung keinen internationalen Zwischenfall zu verursachen'. Und das ist mir gelungen."

Robbie mit hanebüchener Erklärung

Der Mittelfinger sei hingegen nicht als rüde Geste gedacht gewesen, so Williams. Er sei großem Druck ausgesetzt gewesen, da er nur noch eine Minute Zeit gehabt habe. "Also habe ich einen einminütigen Countdown angezeigt", erklärte Williams.

Ja ne, is' klar, Robbie. Gut, dass sich der 44-Jährige bei seiner Aussage offenbar nicht einmal selbst besonders ernst nimmt.

Wesentlich glaubwürdiger klingt da schon, was der Sänger danach offenbarte: "Ich kann mir selbst nicht vertrauen. Ich weiß nicht mal annähernd, was ich irgendwo irgendwann machen werde."

Geplant sei die Geste in jedem Fall nicht gewesen. Sein Hirn funktioniere folgendermaßen: "Ich mache etwas und fünf Minuten später denke ich mir, 'Hab ich das jetzt wirklich gemacht ... oh ja, hab ich'."

Gut, dass das hiermit auch geklärt wäre.