WM 2018: Diese Trainer betreuen die Nationalteams in Russland

Bei der WM in Russland kämpfen 32 Trainer mit ihren Nationalmannschaften um den Titel. Neben Joachim Löw ist noch ein weiterer deutscher Trainer bei der WM dabei. Wir stellen alle Nationaltrainer vor.

Gastgeber Russland wird bei der WM 2018 von Stanislaw Tschertschessow betreut. Der 54-Jährige übernahm 2016 das Amt des Nationaltrainers.
Juan Antonio Pizzi spielt mit Saudi-Arabien im Auftaktspiel gegen die Russen. Der gebürtige Argentinier ist erst seit November 2017 Trainer von Saudi-Arabien. Zuvor trainierte er die chilenische Nationalmannschaft.
Ägypten um Superstar Mohamed Salah wird von Héctor Cúper gecoacht. Der 62 Jahre alte Argentinier bekleidet das Amt seit 2015.
Óscar Tabárez betreute Uruguay bereits zwischen 1988 und 1990. Nachdem er zwischen 1990 und 2001 bei verschiedenen Vereinen arbeitete, kehrte er 2006 zur Nationalmannschaft Uruguays zurück.
Fernando Santos trainiert Portugal seit September 2014 und gewann mit den Portugiesen um Weltfußballer Cristiano Ronaldo 2016 die Europameisterschaft. Davor war Santos vier Jahre Trainer von Griechenland.
Überraschung kurz vor der WM: Spanien feuert Julen Lopetegui, weil kurz davor bekannt wurde, dass der 51-Jährige nach dem Turnier neuer Trainer von Real Madrid wird. Sein Nachfolger ist ...
... Fernando Hierro. Der jetzige Sportdirektor des spanischen Fußballverbandes sammelte in der Saison 2014/15 erste Erfahrungen als Co-Trainer von Carlo Ancelotti bei Real Madrid.
Hervé Renard übernahm 2016 den Trainerposten von Marokko. Als Nationaltrainer war er zuvor bereits in Sambia, Angola und der Elfenbeinküste aktiv.
Carlos Queiroz war von 2002 bis 2003 Co-Trainer bei Manchester United. 2003 bis 2004 trainierte er Real Madrid und kehrte im Anschluss wieder zu Manchester United zurück. Seit 2011 coacht er den Iran und führte die Mannschaft wie schon 2014 auch zur WM 2018.
Didier Deschamps reist mit Frankreich zur WM nach Russland. Nach dem verpassten EM-Titel im eigenen Land 2016 will der 49-Jährige Frankreich nun zum ersten Titel seit 1998 führen.
Bert van Marwijk übernahm die Australier erst im Januar 2018, sein Engagement endet nach der WM in Russland. Von 2008 bis 2012 trainierte er die niederländische Auswahl, von 2015 bis 2017 die von Saudi-Arabien. Aus der Bundesliga kennt man ihn von Borussia Dortmund und dem HSV.
Ricardo Gareca ist seit 2015 Trainer der peruanischen Nationalmannschaft. Peru ist seine erste Station als Nationaltrainer. Zuvor war der Argentinier in seinem Heimatland als Trainer bei verschiedenen Vereinen tätig.
Seit Ende 2015 ist Åge Hareide Trainer von Dänemark. Der Norweger übernahm das Amt von Morten Olsen, der das Amt von 2000 bis 2015 innehatte.
Jorge Sampaoli trainiert Argentinien seit Juni 2017. Zuvor war er ein Jahr lang Trainer des FC Sevilla. Zwischen 2012 und Januar 2016 coachte er das Nationalteam Chiles und gewann 2015 die Copa America.
Heimir Hallgrímsson führte Island 2016 erstmals zu einer EM-Endrunde und musste sich dort erst im Viertelfinale Gastgeber Frankreich geschlagen geben. Die WM in Russland ist ebenfalls eine Premiere für Island.
Vor seiner Zeit bei der kroatischen Nationalmannschaft war Zlatko Dalić unter anderem als Trainer in den Vereinigten Arabischen Emiraten aktiv. Seit Oktober 2017 ist er Coach der Kroaten.
Gernot Rohr ist neben Joachim Löw der zweite deutsche Trainer bei der WM. Er tritt mit Nigeria an. Seit 2010 ist Rohr bei verschiedenen afrikanischen Nationalteams aktiv. Zuletzt trainierte er Burkina Faso.
Tite soll Brasilien mit Superstar Neymar nach der verkorksten Heim-WM 2014 zum sechsten Titel führen. Er übernahm das Amt im Juni 2016 von Carlos Dunga.
Vladimir Petković übernahm die Schweizer Nationalmannschaft nach der WM 2014 von Ottmar Hitzfeld. Vor seinem Engagement in der Schweiz war Petković zwei Jahre bei Lazio Rom und gewann dort den italienischen Pokal.
Óscar Ramírez geht mit Costa Rica ins Turnier. Seit 2015 ist der 53-Jährige dort Cheftrainer.
Neue Themen
Top Themen