WM-Auftakt für DFB-Elf: So könnte die Aufstellung gegen Mexiko aussehen

So könnte die Aufstellung der DFB-Elf zum WM-Auftakt gegen Mexiko aussehen.

Mats Hummels ist in der Innenverteidigung gesetzt. Der Bayern-Profi soll die Zentrale zusammenhalten und gleichzeitig für die Spieleröffnung sorgen. In der Mitte verteidigt er gemeinsam mit ...
... Jerome Boateng. Hinter ihm stand zuletzt noch ein kleines Fragezeichen, auch er war lange verletzt. Der Bayern-Profi scheint aber rechtzeitig zum Turnierbeginn fit zu sein.
Auch der Rechtsverteidiger kommt vom FC Bayern: Joshua Kimmich ist auf seiner Position konkurrenzlos. Er soll über die Flügel Dampf machen und mit seinen Flanken für Gefahr vor dem mexikanischen Tor sorgen.
Kimmichs Pendant auf der linken Abwehrseite ist Jonas Hector. Der 28-Jährige hat sich trotz des Abstiegs erst kürzlich zu seinem 1. FC Köln bekannt. Bei Jogi Löw ist er ebenfalls gesetzt.
Er ist der Chef im Mittelfeld: Toni Kroos reist mit mächtig Selbstvertrauen im Gepäck nach Russland. Mit Real Madrid gewann er gerade zum dritten Mal in Folge die Champions League. Sein Partner in der Mittelfeldzentrale ...
... dürfte Sami Khedira sein. Der Profi von Juventus Turin wird wohl den Vorzug gegenüber Ilkay Gündogan erhalten. Khedira würde dann neben dem Techniker Kroos für den physischen Part sorgen.
Auf ihm ruhen sehr große Hoffnungen: Endlich ist Marco Reus bei einem großen Turnier fit. Der BVB-Profi zeigte sich in der Vorbereitung bereits voller Spielfreude und brennt auf das Turnier. Er soll auf der linken Offensivseite wirbeln.
Hinter ihm steht das größte Fragezeichen: Mesut Özil fehlte im Test gegen Saudi-Arabien verletzt. Doch jetzt soll der Arsenal-Profi wieder fit sein. Dennoch ist sein Einsatz im zentralen offensiven Mittelfeld keineswegs sicher. Eine Alternative könnte Julian Draxler sein.
Auf der rechten Offensivseite startet sicherlich Thomas Müller. Der Bayern-Profi ist der erfahrenste aller DFB-Akteure. Und mit zehn Toren der erfolgreichste aktive WM-Torschütze.
Im Sturm wird Timo Werner beginnen. Der Profi von RB Leipzig soll gegen die Mexikaner vor allem seine Schnelligkeit ausspielen und so das Umschaltspiel der Deutschen prägen.
Neue Themen
Top Themen