Die Welt blickt gespannt nach Russland: Heute werden die Gruppen der WM 2018 ausgelost. Auch der Iran liegt im Lostopf - doch möglicherweise werden die Fans des Landes kein Live-Bild sehen. Der Grund: Das Kleid von Moderatorin Maria Komandnaja.

Im Iran warten Millionen von Fußball-Fans nicht nur auf die WM-Auslosung, sondern auch auf das Kleid der russischen Moderatorin Maria Komandnaja bei der Zeremonie.

Medienberichten zufolge hängt es von ihrem Kleid ab, ob die Iraner die Auslosung am Freitag (16:00 Uhr, LIVE bei uns im Ticker) ohne Zensur live im Staatsfernsehen verfolgen können oder nicht.

Hintergrund der Diskussionen um "Marias Kleid" sind die strengen islamischen Vorschriften bei Live-Programmen im Staatssender IRIB.

Bei IRIB sitzen sogenannte "Moralwächter", die ein Live-Programm sofort unterbrechen, sobald Bilder von leicht bekleideten Frauen gezeigt werden.

Damit rechtzeitig unterbrochen werden kann, wird jedes Live-Programm mit einer Verzögerung von etwa 30 Sekunden gesendet.

Top-Thema in den iranischen sozialen Medien

Das Thema wird von den Persern in den sozialen Medien unter dem Hashtag Komandnaja auf persisch sowohl sarkastisch als auch kritisch diskutiert. "Bitte Ausschnitt nicht zu tief", "bitte nicht zu viel Busen, sonst wird hier zensiert", lauten die Forderungen der Iraner.

Auf dem Messaging-Dienst Telegram wurde sogar eine Fotomontage von der Russin mit islamischem Schleier verbreitet. Der Untertitel: "Im Namen Gottes und des Propheten beginnen wir hiermit die Auslosung der WM."

So muss die Frau aussehen, damit wir uns die Auslosung auch komplett anschauen können, kommentierte ein anderer Iraner das Bild.

Andere betrachten das Thema aber auch seriöser und bezeichnen es als ein Armutszeugnis für den Iran. "So ein Theater gibt es nur bei uns ... zurecht lacht die ganze Welt über uns", schrieb eine Perserin auf Twitter.

Bildergalerie starten

Fußball-WM 2018: Diese Teams fahren zur Weltmeisterschaft nach Russland

32 Mannschaften werden bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 um den Titel kämpfen. Bis zur Eröffnung der WM in Russland dauert es zwar noch eine Weile, aber nun stehen immerhin alle Teilnehmer fest. Unter ihnen befinden sich auch zwei WM-Debütanten. Diese Nationalmannschaften fahren zur WM.

© dpa