Ex-Nationalspieler Zlatan Ibrahimovic spricht kurz vor Ende der WM-Vorrunde über das schwedische Nationalteam - und das nicht gerade gut.

Vor dem entscheidenden Gruppenspiel gegen Mexiko hat der für die WM nicht berücksichtigte Fußball-Star Zlatan Ibrahimovic gegen die schwedische Nationalmannschaft gestichelt.

Die Spiele zu sehen, sei "anders" gewesen, "weil ich das Gefühl hatte, dass ich es viel besser kann als sie. Und das fühle ich immer noch", sagte der Stürmer in seiner Funktion als ESPN-Experte.

Wir sagen Ihnen, wie Deutschland sicher ins Achtelfinale kommt.

"Aber es kommt eine Zeit, wo du sagst: 'Lass sie machen und lass sie es genießen.' Denn wo ich herkam, war ich nicht willkommen. Ich bin durch all diese Dinge gegangen und wurde Kapitän dieses Teams. Größer als das geht es nicht", ergänzte der 36-Jährige, der inzwischen in den USA für Los Angeles Galaxy spielt.

Ibrahimovic nicht für WM nominiert

Ibrahimovic war 2016 nach der EM zurückgetreten, hatte aber vor der WM sein Interesse signalisiert, wieder für Schweden zu spielen.

Nationaltrainer Janne Andersson hatte dem aber eine Absage erteilt. Ibrahimovic sieht sich immer noch in Top-Verfassung: "Ich bin wie ein Wein. Je älter, desto besser. Das Alter ist nur eine Zahl."

Schweden steht vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Mexiko unter Druck. Nach der Last-Minute-Pleite gegen Deutschland steht das Team mit drei Punkten auf dem dritten Platz in Gruppe F. Um sicher ins Achtelfinale einzuziehen, braucht Schweden gegen Mexiko einen Sieg. (cai/dpa)

Sie möchten sich bezüglich der Fußball-WM auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unsere WM-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.