Handball-EM 2018: Der Kader der deutschen Nationalmannschaft

Am Freitag beginnt die Handball-EM 2018 in Kroatien. Nach dem letzten Testspiel gegen Island hat Handball-Bundestrainer Christian Prokop seinen Kader bekannt gegeben. Acht Europameister von 2016 sind wieder im Aufgebot.

Als Torhüter wurde Silvio Heinevetter nominiert. Der 33-Jährige stand bereits 166 Mal für Deutschland im Tor.
Kapitän Uwe Gensheimer verpasste den EM-Coup 2016 aufgrund einer Verletzung. Bei der EM in Kroatien ist der 31 Jahr alte Linksaußen aber dabei.
Für den Rückraum links nominierte Bundestrainer Christian Prokop Neuling Maximilian Janke. Der 24-Jährige gab sein Debüt bei den Testspielen gegen Island und überzeugte auf Anhieb.
Auch Julius Kühn gehört mit seinen 24 Jahren noch zu den "jungen Wilden". Er gewann mit der deutschen Nationalmannschaft den EM-Titel 2016 und die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro.
Paul Drux debütierte 2014 in der Handball-Nationalmannschaft. Seitdem erzielte der Rückraum-Spieler in 58 Spielen 114 Tore für den DHB.
Steffen Fäth gehörte 2016 zu den "Bad Boys", die den Titel gewannen. Der 27-Jährige spielt im Rückraum Links.
Für Philipp Weber ist es das erste Turnier im DHB-Dress. Der Rückraum-Spieler debütierte im Januar 2017.
Kai Häfner gehört mit 28 Jahren zu den erfahreneren DHB-Spielern. Der Rückraum-Spieler ist Bronzemedaillen-Gewinner von Rio und war Teil der Mannschaft beim EM-Erfolg 2016.
Auch Steffen Weinhold gehörte 2016 zu den "Bad Boys", konnte aber nach dem ersten Hauptrundenspiel wegen eines Muskelbündelrisses nicht mehr eingreifen.
Rechtsaußen Patrick Groetzki gab sein Debüt in der Nationalmannschaft bereits 2009. Seitdem lief der 28-Jährige insgesamt 117 Mal im DHB-Trikot auf und warf 317 Tore.
Auch Tobias Reichmann ist bereits Europameister und hat eine Olympia-Medaille gewonnen. Der 29-Jährige spielt seit 2012 für Deutschland.
Kreisläufer Jannik Kohlbacher gehörte beim EM-Triumph 2016 ebenfalls zum Aufgebot. Der 22-Jährige warf in 37 Länderspielen 74 Tore.
Hendrik Pekeler soll in erster Linie die Abwehr zusammenhalten und so zur Titelverteidigung beitragen. Auch 2016 war er bei der EM sowie den Olympischen Spielen im Kader.
Patrick Wiencek wurde 2009 erstmals ins DHB-Team berufen. Seitdem warf der Kreisläufer in 107 Spielen 243 Tore.
Abwehrchef Finn Lemke stieß erst nach Beginn der EM-Vorrunde zum deutschen Handball-Kader. Der 25-jährige wurde von Bundestrainer Christian Prokop nachnominiert und ersetzt Bastian Roscheck.